Montag, März 12, 2018

#12von12 im März

Heute ist wieder der 12. (ich konnte es auch erst gar nicht glauben und dachte, die ersten #12von12-Tweets wären Irrläufer, aber scheints nicht :-), dshalb gibt es auch kein Bild vom ersten Kaffee und ich bin mir gar nicht sicher, ob der Beitrag damit überhaupt zählt).

Die gesammte Sammlung findet sich bei Caro!


Hui, ich weiss schon, warum ich so ein  Kindle-Fan bin. Ich habe Paul Austers "4321" (Affiliate-Link) vom besten Schwager zu Weihnachten bekommen und muss wohl schneller lessen (sollte klappen, es ist grossartig!), ich schleppe nämlich gut 1 kg extra jeden Tag mit mir rum

Frau B. ist vor dem Indienvortrag ein wenig nervös. Unbegründet. Trotzdem.
Danach Nervennahrung: Pho in der Markthalle.


Auftanken. Nicht im Elfenbeinturm, wo all meine Tassen sind, deshalb mit Pappbecher.
 
Beim Bahnhofsbäcker Wegzehrung für die Turnkinder holen. Heute hat es noch Laugenfastenwähen mit Käse. Vermutlich ein Sakrileg, aber lecker






Weiterlesen im Zug nach Hause



Heute war das Fünfuhrpferd schon durch, als ich vom Bahnhof zur Turnhalle lief. Normalerweise sind sie noch links von der Kreuzung.


Heimweg. Mit "Humptydumpty", wie an der Hand laufen bei uns seit immer aus irgendwelchen Gründen heist.

Mathehausaufgaben anschauen

Sportprogramm für den Seelenfrieden

Und damit ich im Buch vorankomme.

Ein Telefonat nach dem Abendessen führt zu Wuttränen und Magenschmerzen. Und der Erkenntnis: Auch wenn ich hier der Maxime folge, nur das zu schreiben, was ich mir vorstellen könnte, auch zB in der Tram zu erzählen, wo es potentiell jeder hört, heisst das nicht, dass meine Einschätzung immer so gut ist, dass ich damit niemanden verletze. Das tut mir von Herzen leid. Sämtliche anderen Interpretationen und Ableitungen aus meinen Texten, die meinen Charakter, mein Seelenleben und meine anscheinend nur als böswillig auszulegende Intention hier zum Thema haben, sind genau das: subjektive Interpretationen, die nicht so viel mit mir wie mit dem Interpreten zu tun haben. Das ist schade, aber nicht in meiner Verantwortung. Ach ja: ich hätte gern unrecht, was meine erste Idee in Sachen Brandstifter in diesem Punkt angeht, denke aber, ich habe recht. Tolle Leistung, als vermeintlich wohlwollender Aufklärer wissentlich und in voller Absicht zu zündeln,  (So, Kryptik Ende. Meine Güte. Kurz war ich heute gefühlt wieder 17. Gottseidank nur kurz.)
 
Selbstbeweihräucherung: Trotz des unschönen Ende des heutigen Tages war der Vortrag echt, echt gut.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Boah, es gibt sie, diese Telefonate oder Mails oder SMS...Aber zum Glück auch den nächsten Tag!GLückwunsch zum tollen Vortrag, ich wäre sooo gern dabei gewesen!Sunni

B. Mildenberger hat gesagt…

..oh je...wenn ich es richtig interpretiere gings um die "Ursprungsfamilie".- wenn das so ist, dann kenne ich sowas nur zu gut...egal wie...ist es saudoof...und sowas von Energieraubend.
Ich hoffe es geht Ihnen heute wieder besser und es konnte sie JEmand trösten.
Viele Grüße
Biggi