Dienstag, November 14, 2017

Back to the glue factory

Vielen Dank für Ihre Kommentare zum gestrigen Post! Keine Sorge, ich bin stur genug, um nicht MEIN Konzept in Frage zu stellen, ich war nur überrascht, dass es einen anscheinend gar nicht so kleinen Teil vom Internet gibt, mit dem ich nichts anfangen kann und der mit mir genausowenig anfangen kann, wenn ich die „blank stares“ im Publikum mal für mich übersetze .



Aaaaaanyway, es geht hier ja trotzdem weiter. Zum Beispiel mit dem Italienprojekt. So weit, so gut, allerdings viel langsamer, als ich alter Optimist das gedacht hätte. Mein Reiseplan hat sich mittlerweile viermal verschoben, anstatt ursprünglich morgen bis vielleicht Sonntag bin ich mittlerweile bei Montag bis vielleicht Freitag gelandet. Morgen mache ich das mit den Kollegen aus Irland fix. Das wird dann insofern spannend, weil ich damit gerechnet habe, bei dem Pass-Termin im Konsulat, für den ich schon alle Unterlagen parat und in verschiedene Sichtmappen sortiert habe (Original Q., Original L., Originale für beide, Kopien für Q., Kopien für L., Antrag Q mit Foto, Antrag L. mit Foto und natürlich das beglaubigte Ding), dabei zu sein.
Jetzt wird das vermutlich nix und ja, auch wenn ich dafür da beglaubigte Ding habe, bin ich wenig ratlos, weil in den Unterlagen steht, dass die Pässe beider Eltern in Original und Kopie vorgelegt werden müssen. Kopie ist natürlich kein Thema, aber das Original wird mit mir zusammen in Italien weilen. Hm. Vermutlich würden die allermeisten Menschen sagen: „jaja, passt schon, ist ja logisch, dass das nicht geht, ausserdem haben sie ja letztes Mal den Pass schon geprüft, die Beglaubiger haben das auch gemacht, anders geht das ja nicht“. Ich hingegen habe mal an das Konsulat geschrieben und hm. Mal sehen, ob sie noch antworten (jajajaja, ich weiss, kein Drama, zur Not verschieben wir den Termin und auch wenn wir dann die neuen Pässe nicht mehr rechtzeitig bekommen, ist das nicht schlimm, weil man bis zu einem Jahr mit einem abgelaufenen rumhampeln kann, aber eben.).


Und weil ich grad schon dabei bin, mich mit fast klaren Fragen in die Nesseln zu setzen, habe ich noch ein Riesendurcheinander ausgelöst, als ich aus Gründen ein neues, vereinfachtes Vorgehen für Reisebuchungen vorgeschlagen habe, anstatt es einfach zu machen. Jetzt hat sich rausgestellt, dass alles neu ganz anders ist und es könnte sein, dass es noch komplizierter wird als bisher. Und zwar nicht nur für mich, sondern auch noch für fünf andere Kollegen. Ups. (Irgendwann schaffe ich von „Better safe than sorry“ auf „It’s easier to ask for forgiveness than for permission“ umzuschalten. Vielleicht.)

Kommentare:

Doro hat gesagt…

Oh, gibts im Konsulat jetzt Termine? Das wäre ja schon ein Fortschritt. Und wenn das tatsächlich ohne Passoriginal ginge, ebenfalls. Ich will ja jetzt keinen Stress machen, aber uns haben sie einmal nach stundenlangem Anstehen (damals gab es noch keine Termine) wieder heimgeschickt, weil das Scheidungsurteil zwar im Original vorlag, ich aber keine Kopie mitgebracht hatte und es war nicht möglich, im Konsulat eine solche anzufertigen... Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und wünsche gutes Gelingen!

Frau Brüllen hat gesagt…

Mittlerweile haben sie geantwortet: kopie reicht! (Die termine finde ich doof, weil man nahezu nicht wählen kann. Und da wir ja nicht zum ersten mal da sind und jedesmal alle listen genau durchgelesen haben 😊, haben wir immer alles in original UND kopie dabei. Bis auf mich und meinen pass halt)

wahnsinn22 hat gesagt…

Guten Morgen :-)

Nehmen Sie Bargeld mit. Bei meinem letzten Besuch im Konsulat (so im August) hatten sie nämlich keinen Geldautomaten oder Zahlautomaten oder wie das heisst. Dann latscht man durch den ganzen Bahnhof bis zum Geldautomaten. (ist doch das Konsulat am Badischen Bahnhof, oder?)
Einerseits waren sie dort übrigens ganz gelassen à la "ach, das reicht auch ohne das Original der Geburtsurkunde", aber später schrieb mir dann die Botschaft aus Bern, dass ich doch bitte noch das Original der Geburtsurkunde schicken solle.....
Und trotz Termin wartete ich ca. 15 min. (da wäre dann theoretisch schon wieder der nächste dran gewesen), weil die Dame vor mir nichts kapiert hat und noch tausend Fragen hatte.
Wenn es das Konsulat in Basel am Badischen Bahnhof ist, wundere ich mich, dass Sie da überhaupt hindürfen.
Die sind doch eigentlich nur für Basel und Baselland zuständig, dachte ich. Nicht für Aargau.

Na, Sie werden ja sehen. Viel Erfolg auf jeden Fall.

Liebe Grüsse
asty

Frau Brüllen hat gesagt…

ich mach das nicht zum ersten mal 😎. nachdem in den checklisten steht: bargeld, keine kartenzahlung möglich— > nehme ich natürlich bargeld mit. und wg ag: ich hab gefragt, wir können kommen (die dürften mich doch mittlerweile so gut kennen, um das zu wissen, oder? 😜)

Regine Franck hat gesagt…

Mit einem abgelaufenen Pass kann man nicht nach England fliegen, weiss ich aus bitterer (und teurer) Erfahrung.
herzlich
r.

Sabine hat gesagt…

jaja, im Konsulat wird man immer wieder an die deutsche Gründlichkeit und Zackigkeit erinnert, während es in der CH im Gemeindebüro heisst: "Entschuldigen Sie, dass Sie (ohne Termin wegen gibt's nicht) warten mussten (zwei Minuten!) Kein Pass, kein Problem, ach Sie haben stattdessen eine Geburtsurkunde dabei, wow, ja, dann mache ich mir da mal eine Kopie und wenn Sie wieder einen Pass haben, können Sie ja mal vorbeikommen, damit wir den dann wieder kopieren können für unsere Unterlagen, wäre schon gut, also wenn es Ihnen geht ..." ... sooo angeneeehm ...