Montag, September 04, 2017

Reisereise

Neues Highlight: Morgens um 5 aufstehen, um den Flieger um 7 zu erwischen und dann zwei Stunden auf das vorreservierte Mietauto warten, so dass man dann doch erst um 15:00h da ist und die Arbeit erst richtig losgeht. Es ist ja Labour Day und anscheinend sind ALLE Amerikaner nach Rom geflogen und mieten heute ein EuropCar, um nach Neapel zu fahren. Und jeder der Amerikaner muss sich nach 30 Minuten nochmal anstellen und beschweren, dass es jetzt schon länger geht als angegeben und die zwei Nasen hinter dem EuropCar-Desk lächeln und sagen "Si. Scusi".


Immerhin war unsere Autobahn Richtung Osten dadurch schön leer, weil wir wollen ja nicht nach Neapel.


Ansonsten: mit dem Diesel-Golf durch Italien tuckern. Viel Lärm um nichts, wenn man mittlerweile anderes in Sachen Beschleunigung und Geräuschpegel gewohnt ist.


Und dann hat es doch keine 19 Grad und Regen, sondern 30 Grad und keinen. Da freut sich doch die Frau, die immer für alle Gegebenheiten packt.





Kommentare:

Alexandra Franke hat gesagt…

Ganz ehrlich, ich finde es sehr arrogant, sich so über einen Diesel Golf zu äußern! Es hat halt nicht jeder das Geld für einen Tesla.
Mit freundlichen Grüßen
Alexandra
Ich fahre übrigens keinen Diesel Golf!

Frau Brüllen hat gesagt…

@Alexandra Franke: Ein Diesel Golf ist laut. Punkt. Ein Diesel Golf hat eine deutlich geringere Beschleunigung als ein Tesla. Punkt. "Viel Lärm um nichts" ist eine Redewendung. Punkt.
Nirgends steht "Jeder sollte einen Tesla fahren, ihr Loser". Die Arroganz haben Sie da selber reininterpretiert und ich finde es sehr schade, dass Sie mir das zutrauen.

Grit Brose hat gesagt…

Manche sind bekloppt@alexandra