Montag, Mai 31, 2010

Das Kind, das aus der Kälte kam

Das passiert, wenn man das total durchnässte Kind in warme trockene Kleider hüllt. Und dann 10 Sekunden nicht aufpasst


(Aber in der aktuellen "Eltern" steht ja, das "Kinderkneippen" gesund ist.)

Bilderschulden

Hier Brille (neu) und Kleid (alt; das letzte Mal hatte ich das ohne Witz vor fast sechs Jahren an. Damals ist auf einer Hochzeit der Träger oben abgerissen und nur "Ups,wir wollten eh grade gehen und ein beherzter Griff nach dem Oberteil haben verhindert, dass ich der Braut die Schau gestohlen hätte. Nachdem ich nun partout nichts anderes gefunden habe, musste ich wohl oder übel den Träger wieder annähen. Und feststellen, dass das Kleid mit den superdünnen unelastischen Trägern nicht dazu gemacht ist, andauernd jemandem hinterherzu springen und immer mal wieder gute 10 Kilo Kind durch die Gegend zu tragen. Autsch.)
Schuhe: akutelle Lieblingsschuhe zu Arbeit und so.
Hier sieht man, warum es fatal ist, wenn ein Träger reisst: was drunter tragen ist nicht. (Ausserdem mag ich das Bild, weil es so nach entspanntem Abend im Urlaub auf irgendeiner Finca aussieht. War es alles nicht)
Ich liebe dieses Kind. (Das kleine natürlich auch)
Warten auf die Ankunft der Brautpaars auf der Traktorschaufel (kein Witz). Nochmal mit Kleid und Brille.
Ich liebe dieses Kind. (Das grosse natürlich auch.) (Mangaträne, weil die böse Mama es nicht erlaubt hat, dass man sich, wo man jetzt doch so super laufen kann, von einer 5 Meter hohen Brüstung in den Abgrund stürzt. Obwohl man es mehrfach versucht hat)
Ich liebe diesen Mann (nur diesen)

Ganz schlimme

Montags- und auch sonst Müdigkeit hier. (Alle Naslang Little L., zwischendurch zur Auflockerung auch mal Little Q. mit Albtraum...).
Bisher helfen auch Unmengen Kaffee nichts, nicht mal eine gepflegte Explosion half längerfristig (KRAWUMMMMMMM "Ups, was los, ist das bei uns? Bin ich schuld? Ach nein, Gott bin ich müüüüüüde.").
Erstaunlicherweise bin ich trotzdem sehr produktiv. Heisst das, ich kann nur müde schnell und gut arbeiten oder aber, kaum vorstellbar, wie schnell und gut ich arbeiten würde, wenn ich denn mal ausgeschlafen wäre?
Ich geh mal wieder Kaffee holen.

Sonntag, Mai 30, 2010

Reizüberflutung

dein Name ist Stoffmarkt. Hachhachhach. So schöne Stoffe. (Und so viele....)
ich habe immerhin fast alles bekommen, was ich wollte (und noch ein bisschen mehr) und so werden in den nächsten Stunden Tagen Wochen ein Rock für mich (hellgrün. rot. weiss. Erdbeeren, gepunktetes Schrägband mit Mausezähnchen), ein Kissenbezug für meine Schwester aus den Resten ;-)), zwei nach dem Schwimmen überzuziehende Frotteepullis für die Jungs, zwei"Ich hau mir beim Schlafen nicht mehr den Kopf am Bettgestell an"Dinger für die Jungs und noch das eine oder andere entstehen. Ich freu mich.
(Und ja, ich fand es sehr seltsam mit "Tschuldigung, sind Sie vielleicht Frau Brüllen?" angesprochen zu werden. Aber auch sehr nett! Schöne Grüsse nach Freiburg ;-))
Und ja, Akkus aufladen, das funktioniert. (Hellgrün! Rot! Punkte!)

Samstag, Mai 29, 2010

Übrigens

verstehe ich nun endlich, wie das sein kann, dass die Bloggeridentität nicht (ganz) die eigene ist. Nun ja. Hier hoffentlich begrenzt.

Basis für die Einladungskarten

Little Q. ist ganz begeistert, wenn er mit dem Hübschen und mir "Geburtstagsvorbereitungen" treffen kann.Da werden brav halbfertige Wolfskostüme anprobiert, wir basteln an einem astreinen Zepter und mit dem Hübschen bastelt er dann sowas:

Where My Wild Son Is, originally uploaded by Prozac74.

(Hach. Mein Sohn wird die coolsten Einladungskarten in der Geschichte von Kindergeburtstagen haben.)

Der Hochzeitscrasher

video

Hier ein Beweisvideo: Little L. läuft. (Gestern abend auf der Hochzeit bis kurz vor 11, wo er dann ziemlich abrupt eingeschlafen ist.)

Hach hach. (Ansonsten: Hochzeit mit kleinen Kindern: Entspannung ist was anderes. Und ich musste mir spontan noch ein Rezept für Schoggibirnen einfallen lassen, die es heute bei uns zum Dessert geben muss. Little Q. war nur mit diesem Versprechen gegen 23:00h von der Partylocation zu entfernen, weil er doch so sehr auf das Dessertbuffet gewartet hatte und um diese Zeit immer noch nicht absehbar war, wann es endlich eröffnet würde.....Und ja, ein Bild mit recyceltem Kleid und Schuhen und neuer Brille kommt irgendwann auch noch.)

Freitag, Mai 28, 2010

Zugegeben: Steilvorlage

Letztens habe ich zu Little Q. gesagt: "Du und Little L., ihr seid so lieb, ich möchte echt keine anderen Kinder als euch."
Little Q: nahm das sehr ernst und schlug vor: "Gell, Mami, wenn du dann vielleicht doch nochmal ein Baby bekommst, dann kannst du das in der Krippe abgeben, bei der Praktikantin. Die hat letztens schon mal die J. gefragt, ob sie ihr ihren kleinen Bruder gibt, wenn sie ihn nicht mehr mag. Ich denke, die würde auch unser Baby nehmen."
Ich musste also zurückrudern: "Also, wenn ich doch vielleicht irgendwann nochmal eine Baby bekommen sollte (Gott bewahre), dann hätte ich das schon genauso lieb wie euch beide."
Little Q. darauf: "Ja, aber wenn du vor uns noch ein Kind gehabt hättest, das hätten wir dann der Praktikantin geben können."

(Das kommt davon, wenn man den Kindern predigt, dass man immer alles und jeden teilen muss....)

Donnerstag, Mai 27, 2010

14 Monate

Asche auf mein Haupt, mein lieber Lennibenni,
vor lauter anderem habe ich dein 14-Monatsupdate ganz schlicht und einfach vergessen. Deswegen nun halt zwei Tage zu spät.
Hach. Du bist nun echt und wirklich überhaupt kein Baby mehr. Du läufst jetzt wirklich freiwillig. Sehr gerne auch an der Hand, aber höchstens beim Treppensteigen an beiden Händen. Supergerne bist du mit Little Q. an der Hand unterwegs.
Deine Haare werden immer heller und voller (mittlerweile sind sie schon wieder überohrlang). Auch das erinnert an deinen Bruder in seinem ersten Sommer. Mal sehen, ob du auch so nachdunkelst wie er. Deine Augen sind schon lang nicht mehr blau. Sie haben einen dunkelgrauen Ring und sind innen wunderschön hellgrau. (Keine Ahnung, woher du das hast).
Schlaftechnisch hat sich sehr viel verbessert im letzten Monat: Ab und an schläfst du fast durch, aber in den allermeisten Fällen brauchen wir die Wassermilchflasche um drei nicht mehr. Du bekommst also eine 8Uhrmilch, eine 11Uhrmilch und eine ab5Uhrmilch. Mit der Flasche hast du dich nicht nur abgefunden, nein, du magst sie richtig gerne. Wenn du etwas anderes als Milch trinkst, müssen es aber mittlerweile entweder die AluSiggflaschen oder bitte ein ganz normaler Becher sein. Trinklernbecher, das ist nun wirklich was für Babies.
In Sachen Essen hat sich v.a. in der Bezeichnung etwas getan: alles was wirklcih lecker ist (Würschtl, Essiggurken, Butterkekse) heisst "Gurka". Du isst wirklich alles. Ein fach alles. Auf den Fotos bist du mit einem Babycaipirinha (= ein Limettenviertel pur) zu sehen....



"Nana" ist ein anderer neuer Ausdruck. Er bezeichnet etwas zum Kuscheln, entweder den Hasen oder deinen Nuggi. Überhaupt: Kuscheln. Das ist für dich sowas wie Erden, d.h. wenn es arg aufregend wird, kommst du immer wieder mal zu mir und drückst deinen Kopf an mich, andererseits aber auch eine Art zu sagen: "Hey, dich mag ich aber auch." Sehr schön, wenn du zwar bei mir auf dem Arm bist, dich dann aber mal schnell zu meinem Gesprächspartner hinüberlehnst und deinen Kopf an ihn drückst ;-).

Du spielst begeistert mit Autos. Am liebsten spielst du mit der Parkgarage "Stau an der Ausfahrtsschranke". Dazu wird die Schranke geschlossen und vom obersten Parkdeck aus so viele Autos wie möglich die Rampe runtergerollert, bis alles voll ist. Du hast übrigens schon verstanden, dass die Autos mit den blauen Lichtern oben was besonderes sind. Die machen nämlich "Tadaaaaaa".

Tiergeräusche sind ja für so Kleine ein ganz grosses Thema. Du kannst das auch. "Wie macht der kleine Löwe?" "Whoaaaaaar" (mit ganz weit aufgerissenem Mund und Augen.). Du findest das "Whoaaaaaar" so toll, dass bei dir auch jedes andere Tier ("Wie macht die kleine Katze? Wie macht das Schaf? Wie macht die Ente?") "Whoaaaaaar" macht.

Ja, ich finde, du wirst schnell gross. Dir geht es wohl nicht schnell genug. Heute zB hast du dich ganz selbstverständlich neben Little Q. in die Reihe der Schwimmkurskinder gesetzt und warst gelinde gesagt enttäuscht, als du dann nicht mit in den abgetrennten Teil des Beckens durftest....
Hach. Es ist und bleibt wunderbar mit dir.....
Ich hab dich lieb.
Deine Mami

Mittwoch, Mai 26, 2010

Sparflamme

hier, weil andere Dinge im Moment ganz viel Energie kosten (kaum zu glauben, echt jetzt mal.)
Ich bin froh, wenn es rum ist und hoffentlich zu einem guten Ende gekommen ist (und ich ein bisschen drüber schreiben kann. ich sags Ihnen: Blogcontent deluxe. Aber sowas von.).
Ansonsten: Kinder toll (Nachdem er heute schon den Wolfsschwanz anprobieren durfte, habe ich von Little Q. genaue Aufgaben für heute nacht bekommen: "Mami, morgen früh will ich die Kapuze probieren. Mit Ohren."), Mann auf Geschäftsreise (im hohen Norden, wobei, irgendwann diesen Sommer geht es wohl für ihn noch nach Finnland, so hoch dann doch nicht. Aber Meer), Freitag Hochzeit, Sonntag Stoffmarkt in Freiburg.

Ich bin dann mal Ohren nähen.

War ja klar

Sowas schreibt man auch nicht. Heute nacht wieder alle zwei Stunden....

Dienstag, Mai 25, 2010

Jetzt aber

am WE ist der Knoten geplatzt: Little L. läuft. Lieber als zu krabbeln. (Ob es daran liegt, dass das Krabbeln mit nackten Knien auf den rauen Terrassensteinen nicht so schön war?)
Nun ja. Mein Kind wird mir verzeihen, wenn ich hier öffentlich schreibe, dass er läuft wie ein 1a Zombie aus Dawn of the Dead....
(So süss. Hach.)

Auch mal wieder schön

nachdem Little L. sich ja angewöhnt hat, fast sowas wie durchzuschlafen, d.h. nach der Abendmilch um ca. 23:00h ist manchmal ruhe bis 5 oder so, bin ich des nächtens ja praktisch unterfordert. Da war es doch ganz praktisch, dass Little Q. heute nacht Alpträume hatte. Das erste Mal hat ihn der Hübsche wieder rüberverfrachtet, das zweite Mal stand er soooooo verloren von meinem Bett: "Mami, ich hab schon wieder was ganz schreckliches geträumt.", dass ich ihn einfach zu mir geholt habe. Und so habe ich ganz fest mit meinem grossen Kind im Arm bis zum Weckerklingeln geschlafen (Also, ich habe das Kind ganz fest im Arm gehabt, nicht ganz fest geschlafen.)
(Und ja klar, heute, wo mal Little Q. dran gewesen wäre, da wollte Little L. auch um halb drei nochmal was. Aber ansonsten habe ich das Gefühl, das wird so langsam hier.)

Montag, Mai 24, 2010

Pfingsten












Wir sind dann mal wieder draussen. Und Sie so?

Und es geht doch

Ich habe die feuchtfröhlichen Abende unter Freundinnen, die in Büchern und FIlmen immer zelebriert werden, ja lange für einen Mythos gehalten. Gestern abend wurde ich aber eines besseren belehrt: das geht wirklich! Und so haben meine kleine Schwester und ich den Vorsatz "Heute sind wir aber spätestens um halb 11 im Bett, weil Little L. eh spätestens um sechs wach ist und man irgendwann ja auch mal schlafen muss" und sind nach viel Lachen, Reden, Trinken nach eins ins Bett verschwunden.
(Little L. war auch ... kooperativ und hat, anstatt um sechs Uhr aufzustehen, um Punkt fünf beim Windelwechsel das ganze Bett unter Wasser gesetzt und dann im Elternbettexil kein Auge zugemacht, so dass ich dann mit ihm gegen halb sieben aufgestanden bin. Ich hoffe, ich habe mir damit den Mittagsschlafplatz gesichert)
Aber hey, das was dieser wunderschöne Abend gestern wert!

Sonntag, Mai 23, 2010

Schön wären sie gewesen


Glamour, originally uploaded by Prozac74.

die Schuhe. Leider ist der Reissverschluss bei einem kaputt, es war das letzte verfügbare Paar und damit stehe ich bei meiner Outfitfrage für die Hochzeit wieder bei Null. Nicht ganz: meine neue Brille ist da und toll. Ich werde also ganz scharf sehen können, was die anderen tolles anhaben.

Samstag, Mai 22, 2010

Streber

Ich gebs zu, ich hätte auch nicht gedacht, dass ich mit den Schürzen über eine Monat vor dem Termin fertig würde. Aber irgendwann wollte ich nur noch fertig werden. Doch, ja, ich bin zufrieden.

Jungsmannschaft:
Mädchenmannschaft:

Brüder




Ich weiss, wer selber näht, braucht eigentlich keine gekauften Sachen mehr. Trotzdem wurde ich bei diesen beiden Pullis schwach.

Freitag, Mai 21, 2010

Hätten Sie es gewusst?

  • Adrenalin unterdrückt Hunger. Viel Adrenalin sogar ganz schön viel Hunger. Ist das Adrenalin weg, dann reichen ein Honigtoast, ein Latte Macchiato, eine Cola und ein Viertelliter stilles Wasser bis halb drei, nicht länger.
  • Wochenende wird zum Sackenlassen genutzt (unter anderem).
  • Sehr schön, mal wieder ein in Sachen Essen unvoreingenommenes Kind zu haben. Obwohl mir Little L. in der letzten Woche zwei Töpfchen Bärlauchgurken, Knoblauchgurken und süsssauer eingelegten Kürbis weggefressen hat. Alleine. Dafür können wir wieder quer durch das Obstregal einkaufen und die Wahl beschränkt sich nicht auf "Heute nehme ich mal einen roten Apfel. Oder nein, doch grün. Und wenn ich ganz verrückt drauf bin, beisse ich einmal von einer Banane ab." (ja, Little Q., wenn du das in 15 Jahren liest, so warst du!) So futtert Little L. heute zum Nachmittag Melone, Trauben (ja, ich weiss, aber ein bisschen globale Erwärmung wäre mir im Moment ganz recht.), Banane und ab und ein einen Löffel von meiner Tomatensuppe mit Steinpilzeinlage.
  • Ja, ich höre auf Sie. Und so bin ich seit heute im Besitz einer Packung Sinupret und eines Rhinomer NasenJets zur "Tiefenspülung". Ich habe schon ordentlich tiefengespült. Mit Hochdruck. Die schmerzenden Kieferhöhlen werden dadurch nicht erreicht, ist vermutlich besser so, sonst würden mir wohl bei dem Druck die Zähne aus dem Kiefer gejettet. Joah..... mal sehen, ob sich das durchsetzt.

Donnerstag, Mai 20, 2010

Früher war alles besser.

Da war ein Schnupfen ein Schnupfen und nur Männer Weicheier haben darunter gelitten. Heute vereitern gleich irgendwelche Höhlen und mir geht es richtig dreckig. Schon ganz lange.
Früher, da hat man sich mal einen Nerv eingeklemmt, einen Tag schief geschaut und gut wars. Heute, da schläft man einmal schlecht in einem zugigen Zimmer und fährt die nächste Woche ohne Schulterblick.....
(Heute Nachmittag: Schwimmbad mit den Jungs. Immerhing warmes Wasser für den Hals und die Nebenhöhlen mit verdünntem Kinderpipi Chlorwasser spülen kann auch nicht schaden.)

Dienstag, Mai 18, 2010

Schürzenupdate

Von den sieben Zwergenschürzen sind mittlerweile zwei voll und ganz fertig. Die Stickmaschine rattert auf Teufelkommraus, hat mich gestern kurz zur Verzweiflung gebracht (Unterfaden!Überall!, Egal, welche Sannung, welches Garn, welches Vlies, auf einmal : zack, wieder super.), ich dezimiere fleissig meine Bändervorräte und habe ja nur eine Vorgabe: Ruhig bunt.
Da es auch ein paar weibliche Zwerge gibt, haben sich die neuen Stickdateien von Kunterbuntdesign geradezu angeboten:
Hier, für Zwergin Nummer 3, mit Waldgezwitscher von Gretelies.






Und hier (die muss ich mir glaube ich ohne Nummer mal in Gross nachnähen, ich LIEBE Erdbeereli) für Zwergin Nummer4 mit Erdbeer-Eli von Hamburger Liebe. Erdbeeren am laufenden Band kann man mit der bequemen Werkstatt "produzieren".







Ich geh dann mal weiterwerkeln.....

Schürze: Schnittmuster von einer Ikea-Kinderschürze abgenommen

Stickdateien: Erdbeer-Eli von "Hamburger Liebe", Waldgezwitscher von Gretelies, beide ab heute abend bei Kunterbunt-Design; Zahlen: Frau Kännchen/Rosabunte Glitzersternenwelt

Bänder: Schuy's und Farbenmix

Patentanten, werdende Mütter, Grosseltern aufgepasst!

Wen sich viele nähbegeisterte Frauen zusammen tun, dann kommen oft tolle Sachen raus. So auch beim "Nähen in den Mai". Dabei sind zwei wunderschöne riesige Babykombis entstanden (rot und blau, wie sich das gehört), die sie hier bestaunen und ersteigern können. Der Erlös geht an ein Kinderhospiz.
Also los!

Montag, Mai 17, 2010

Hoch den Pott

Das war ja eine schöne Überraschung bei Frau Mutti: nachdem ich noch am Abend zuvor ins Sinnieren kam, dass das Tässchen sich im Moment wohl in einer Bloggosphäre bewegt, aus der heraus es so schnell nicht in mein "KinderArbeitNähSeifenIch-Blog" kommt, zack, da wünscht mir Sabine auch schon einen schönen Kaffee-Klatsch!

Dankeschön!

So. Und nachdem der Pott ja riesig ist, musste ihm ordentlich was zur Seite gestellt werden. Ich finde, mit einem ganzen Rezept OhCynthia-Chocolate-Chip-Cookies (für mich mit weisser Schokolade und Cranberries, für die Schokojunkies mit weisser, Vollmilch und dunkler Schoki) sieht die Tasse auch nicht mehr ganz so beängstigend aus. Gefüllt wurde sie mit drei Latte Macchiatos aus den schönen farblich passenden Frühjahrsspecialedition-Kapseln. Geleert habe ich sie ganz alleine (bei den Cookies hatte ich Hilfe.)


So. Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, wohin die Tasse als nächstes reist.

Geschnetzeltes

  • Wenn ich nicht wüsste, dass sowas nicht ansteckend ist, dann würde ich sagen, ich habe mich in der Grünen Villa mit Knubbel angesteckt. Ich habe im linken Zeigefinger im untersten Gelenk so einen Knubbel, der auch ein bisschen wehtut, wenn man viel draufrumknubbelt. (ist nicht schlimm, weiss ich schon, hatte ich schon mal: damals habe ich noch viel Klavier gespielt, heute blogge ich, ist irgend so ein Ganglion oder so was. Das letzte Mal ist es übrigens mit einem ekligen Geräusch und Gefühl geplatzt, als ich eine klemmende Zimmertür zugezogen habe. Heutzutage klemmen bei uns keine Türen mehr, muss ich mir was einfallen lassen. EDIT: müde 60kg an einem unergonomisch geformten Treppengeländer hochhangeln reicht. Pfitsch und autsch.)
  • Apropos ansteckend: es ist ja fies, mir Magendarmphobikerin mitzuteilen, dass das Gastgeberkind kurz nach unserer Abreise zu spucken begann. Und wenn der Hübsche dann noch sagt, dass Little Q. vor dem Schlafengehen Bauchweh hatte, tja, dann ist die Nachtruhe dahin. Bei jedem Hüsterchen bin ich senkrecht im Bett gestanden, bereit, die Bescherung zu beseitigen. Bisher: Nüscht.
  • Mittagspause (und noch ein bisschen mehr) ging heute für Sehtest drauf. (Neue Brille hatte ich ja schon ausgesucht, heute dann nochmal doppelt so lange für Warten und "besser, schlechter oder gleich?"
  • Bald also: Frau Brüllen mit schicker neuer Brille.
  • Heute morgen erste Testschürze vorgezeigt: für gut befunden (ist auch besser so, die restlichen sind nämlich schon zugeschnitten und personalisiert bestickt, bis auf die Nummern).
  • Ach ja: ich spraye mal wieder mit aller Kraft gegen eine Kieferhöhlenvereiterung an. Ich war schon soweit, dass ich mörderische Kopfschmerzen und diese unverwechselbaren Schmerzen im Oberkiefer hatte. Jetzt: dank Ibuprofen und Nasenspray besser. Nicht weg, aber besser.

Sonntag, Mai 16, 2010

Wir waren dann mal weg.

Hach. Ein Wochenende mit unseren, wie meine Mutter ("Nein, deine Mail mit den Bildern von vor zwei Monaten konnte ich noch nicht lesen, ich habe noch niemanden gefunden, der mir zeigt, wie man das a mit dem Kringel tippt") so schön sagt: "Internetbekanntschaften" liegt hinter uns.
Ein Wochenende mit wenig Schlaf (danke, Little L.), mit ungewohnt viel Alkohol für mich, mit leckerem Essen (gerne auch in Pastellfarben), mit einer grossen Kinderhorde, in der Little Q. sich sofort wohl gefühlt hat (Grösster Erfolg des Wochenendes:"Mami, der J. hat gesagt, Little Q., du bist so cool. Gell, das ist toll?"), mit echten Unterhaltungen mit Leuten, denen man sonst nur via Blogpost (oder nicht mal das mehr ;-() oder Mail Kontakt hält, mit 3498008mal Little L. vom Wii-Controler abpflücken, mit wenig Sonne, viel Regen, dazu noch Eis, Seerosen (das übrigens die Auflösung hierfür, falls noch jemand interessiert ;-)), Kaffee, Kaffee, Kaffee, einem grossen bestellten und einem kleineren Überraschungspaket (dazu dann ein eigener Post) für mich, mit einem überforderten Navi ("Ohne Fähre ist dieses Ziel nicht erreichbar"), mit drei vor Erschöpfung zu "Das kleine Schwarze" auf dem Heimweg weggenickerten Männern.... Hach. Es war toll. Ganz toll. Schumschei.
(Und noch toller wäre es, wenn es kein lustiger Virus wäre.)


video

Mittwoch, Mai 12, 2010

12 von 12

Erst beim frühen Mittagessen sind erste verwertbare Bilder entstanden: Little L. und der Hübsche beim Löffelfechten:
Jetzt aber schnell: Little L. rennt zur ersten Probe (incl. Rollenverteilung) für das Theaterstück am Tag der Offenen Tür:
Während er dort beschäftigt ist, Little L. und der Hübsche schlafen, nutze ich die 20 Minuten allein: Stickmaschine auf neuen Wegen/Materialien

Kofferpacken für ein langes Wochenende: Mitbringsel

Nationalheiligtümer:
Verpflegung für die eigenen Kinder:
Beim Abholen bringt Little Q. nicht nur einen ausführlichen Probenplan mit, nein, ich fasse (freiwillig) noch den Auftrag, für das Stück sieben Kinderschürzen zu nähen. (Ich denke da an die wunderbare Zahlenstickdatei von Frau Kännchen). Little Q. ist übrigens ein Zwerg und ich denke, Sie können sich vorstellen, welches Stück die restlichen sechs Zwerge und ihre Kollegen aufführen werden.
Nächster Punkt im vollgepackten Reizeitkalender eines Vierjährigen: Indianergeburtstagsparty beim Krippenfreund (ich habe doch keinen Benntennumhang genäht, es gab ein gekauftes Geschenk sowie einen selbergebastelten Tomahawk, einen Pfeilbogen und, warum auch immer, aber Little Q: war da sehr bestimmt, eine von mir handgemalte Ausmalvorlage mit Dinosauriern)
Während der Party war ich mit Mann und kleinem Kind im Nachbarstädtchen Brille aussuchen (die bestellten Schuhe sind übrigens kaputt geliefert worden.), sogar erfolgreich, aber zum Sehtest hat es zeitlich nicht mehr gereicht, d.h. ich muss nächste Woche nochmal hin.
Ein glückliches Kind mit ganz vielen neuen Ideen für die eigene Party wird abgeholt:
Zum Abendessen gibt es (nicht nur) Reis, der so alt ist wie ich.
Nach dem Abendessen gibt es Saures für den Hübschen und mich (Rhabarber-Crumble): Die Kinder haben recht: kaum sind sie im Bett, wird das leckere Zeug vorgeholt.
Meinen Mann werde ich wohl in Zukunft vor dem Computer finden: das neue Photoshop ist da. Jetzt auch für in Farbe und bunt ;-)

So, das wars. Es ist zwar schon kurz nach 12, aber ich finde, es gilt immer noch.
Organisiert von Frau Kännchen.

Schreibfaul

Einfach so.
(Alles super und so, Sie kennen das.)
Heute abend dann: 12 von 12

Samstag, Mai 08, 2010

Gnarf

Vor ein paar Tagen habe ich festgestellt, dass wir am 28. Mai auf eine Hochzeit von Freunden eingeladen sind und ich, wie könnte es anders sein, nichts anzuziehen habe. Lassen Sie mich präzisieren: nichts anzuziehen, das ich nicht schon x-fach getragen habe, das meinem Körpergefühl "Hey, endlich mal ganz nahe am Wunschgewicht, nicht schwanger, nicht stillend, endlich mal passt alles zusammen" Rechnung trägt.
Also: nichts wie ab in die grosse Stadt und shoppen.
Ganz abgesehen davon, dass ein Kleidershoppingbummel mit zwei Kindern und einem Mann, der zwar sehr gerne und gut Kleider shoppt, aber auch sehr genaue Vorstellungen hat, die vielleicht nicht ganz unbedingt die meinen sind., eh schon anstrengend ist..... das Ganze dann noch an einem Samstag nachmittag: phew.
Schon beim Betreten der Fussgängerzone haben wir gemerkt, dass wir ganz still und heimlich zu Landeiern (und Online-Shoppern) geworden sind: so viele Leute. So viele Schwörer, Dschabos, Emos, so viele von allen.
All das hat uns nicht davon abgehalten, die üblichen Verdächtigen (Esprit, Zara, Mango) und noch ein paar mehr (Kookai, irgendwann dann den gesamten Globus) abzuklappern. Aber es ist wie verhext: jetzt, wo ich richtig schlank bin, keinen Bauch zu kaschieren habe (allerdings auch keine Oberweite mehr, die alles sprengt), und auf der Hochzeit einfach nur richtig gut aussehen will, jetzt gibt es genau drei Sorten Kleider: riesige Wallewallehippiekleider, in denen ich aussehe, als hätte ich mich im Nachthemd meiner (nicht vorhandenen) grossen Schwester verkleidet, Hängerchen mit entweder gar keiner Taille oder einer, die dann so einen Schurz schnürt (perfekt zum Bierbauchverstecken) oder superbrave Trägerröcke, wie ich einen an meinem ersten Schultag getragen habe. Und falls irgendeines dieser Kleider eine Art Taille hat, dann ist es ein Empire-Dings. Allerdings ist meine dünnste Stelle nicht direkt unter dem Busen, also sehe ich einfach nur schwanger darin aus.
Gnarf. (Im Globus hätte ich dann tatsächlich ein Kleid gefunden, das nach etwas aussieht, allerdings war es mit 499.- etwas out of scope und dann gab es das auch nur in schwarz und weiss, also beides nicht unbedingt die Farben, in denen man auf einer Hochzeit aufkreuzen sollte. Beim Mango gab es noch ein Kleid, das perfekt für eine junge heisse Witwe bei der Beerdigung ihres schwerreichen altersschwachen Ölmilliardärgatten geeignet gewesen wäre, aber halt nicht für eine Hochzeit).
Zu allem Übel ist mir dann auch noch meine heissgeliebte Brille zerbrochen, als ich vor lauter Verzweiflung Hippiekleider anprobiert habe und mich irgendwie in den 4598 Metern Batikstoff verheddert hatte. Doppelgnarf..... (Immerhin habe ich noch alte Kontaktlinsen)...
Nun ja, werde ich halt entweder das lange blaue oder das kurze schwarzrote Kleid tragen, das ich schon auf zig Hochzeiten anhatte (incl. meiner eigenen standesamtlichen.)
(Habe ich schon mal erwähnt, dass ich den besten Ehemann von allen habe, der mir das schöne Paar Schuhe, das es beim Mango nur noch in falscher Farbe und Grösse gab, direkt nach dem Heimkommen einfach so ganz allein online bestellt hat? Immerhin etwas neues für die Hochzeit!)

Five of Six Members of the Unique G-Unit