Montag, Februar 02, 2009

To Do Liste

in den letzten 7 Wochen:

Windpockenimpfung für Little Q.: erst wollte ich das auf "irgendwann Ende Kindergarten, wenn er sie bis dahin noch nicht hatte" verschieben, aber jetzt gehen sie bei uns im Dorf um und ich habe die Horrorvorstellung eines Windpockenkindes und mir (ich hatte sie scheints irgendwann unbemerkt) mit geplatzter Fruchtblase oder so. Wir sind also am 12. Februar beim Kinderarzt (die Impfung mussten wir vier Wochen vorher anmelden, damit sie den Impfstoff besorgen können...), also bitte Varizellen: verschont uns noch so lange!

Little Q. s erster Zahnarztbesuch (incl. Kontrolle für mich; leider vermutlich auch incl. Röntgen für Little Q., weil er doch einen Zahn zuviel hat. Da muss er dann alleine durch bzw. auf den Schoss vom Zahnarzt oder auf den vom Hübschen, wenn der sich aus dem Büro loseisen kann): 5. März

Matte ab aka Friseurbesuch für mich: mal sehen, irgendwann in den nächsten zwei, drei Wochen.

Noch was Wesentliches, das ich vergessen habe?

Kommentare:

Pampersfront hat gesagt…

MAnfangen Schokoladevorräte für die Zeit DANACH zu bunkern ;-) - fällt mir so spontan ein.

julia hat gesagt…

Ich wollte auch gerade sagen: Vorkochen und einfrieren,ich habe nach beiden Geburten gegessen, gegessen, gegessen ;-)

Das mit den Windpocken ist vielleicht tatsächlich sinnvoll. Nora hat sie ja exakt 3 Tage nach Mattis geburt bekommen und ihr gings richtig mies.

rage hat gesagt…

ich war auch etwa so weit wie sie, als der bollo letztes jahr die windpocken bekam - und es war kein problem. für keinen. der bollo hat nicht mal oft gekratzt und hatte nur bitzeli fieber. ich selbst hatte sie als kind.

Astrid hat gesagt…

Gibts in der Schweiz auch Mutterschutz oder arbeitet man, bis die Fruchtblase platzt (oder man vor lauter Bauch nicht mehr an den Schreibtisch passt)?
Lg Astrid

Das kleine Brüllen hat gesagt…

@julia/lise: okay, Futtervorräte, das ist klar.
@rage: jaja, er wurde ja auch gebrucet ;-) (ich hatte sie wohl auch als Kind, habe es aber nie gemerkt. Meinen Schwestern ging es sehr mies)
@astrid: bei uns in der Firma gibt es zwei Wochen vorher, aber die kann man auch hinten anhängen und so will ich das eigentlich machen. Krankschreiben lassen kann man sich aber jederzeit. (und ja, ich musste den Stuhl schon nach hinten und die Tastatur nach vorne rutschen)

Monika hat gesagt…

Kann man Windpocken neuerdings impfen? - Also dagegen, meine ich. Bei uns stllt sich die Frage nicht, da alle sie schon gehabt haben, aber rein so aus Neugier...

Das kleine Brüllen hat gesagt…

@monika: ja, wird sogar von der Stiko empfohlen: http://www.dgpi.de/pdf/IK_SN_Varizellen_Zweitimpfung_191107.pdf

rage hat gesagt…

von der stiko ja, aber nicht vom bag. das bag empfiehlt sie nicht für gesunde kinder (= nicht krebskrank) unter 11 jahren. und, ehrlich gesagt, ich persönlich, und wir impfen sonst gegen wirklich jedes wehweh, bin da jetzt dagegen. also bei meinen kinder zumindest.

ich würde an deiner stelle erst mal abklären, ob du genug antikörper hast, und wenn nein, dann eher dich als little q. impfen. und vor allem, wenns erst in vier wochen ist, bis dahin ist er von seiner umgebung schon angesteckt oder er kam diesmal daran vorbei. :-)

ich weiss nicht mehr, wie ich drunter gelitten habe, sonst wär ich vielleicht anderer meinung. aber eben, beim bollo wars problemlos. (kleine kinder können übrigens später nochmals erkranken, ist meinem gottemaitli passiert: die hatte sie zweimal. insofern wäre auch impfen nicht wirklcih ein schutz.

(ich merke, ich werde jetzt grad religiös wie andere beim thema mmr. da bin ichs dann umgekehrt :-))) ich bin sogar für pneumokokken, weil wir ja riesentheater mit mittelohrentzündungen hatten beim bollo. ach, nix für ungut. ich wollte dir eigentlich nur die panik nehmen und nicht missionieren :-))

Das kleine Brüllen hat gesagt…

@rage: ich habe ja keine Panik, dass ich sie bekomme (hab genug Antikörper, wurde am Anfang der Schwangerschaft getestet), eher davor, dass ich mit Neugeborenem und echt krankem Kind zu Hause bin (alle Kind, die ich kenne, haben echt gelitten) und das nicht packe... Laut der Info, die ich gefunden habe, kann man das Risiko für "Trotzdemerkranken" durch eine zweite Impfung deutlich senken

julia hat gesagt…

Hach ich bin ja auch ein wenig Impfgegner, nein nicht wirklich, aber was nicht wirklich sein muss, das versuche ich zu vermeiden, aber nachdem die Neugeborenenzeit mit Matti mit Noras echt schlauchenden Windpocken zusammen fiel hab ich mich dann doch breit schlagen lassen, den Matti impfen zu lassen.
Ich hatte als Kind übrigens Windpocken auch zweimal und vom zweiten Mal hab ich noch fiese Narben. An die Masern erinnere ich mich auch mit Grauen, 2 Wochen lag ich völlig fertig im Wohnzimmer auf dem Sofa.
Aber um die Impfdiskussion von wegen Allergiefördernd etc. ein bißchen aufzumischen: Ich komme aus einem eher schludrigen Haushalt mit relativ laxen Hygienestandarts ( trotz Arzteltern, oder gerade deswegen ?), ich bin nur gegen das nötigste geimpft also Polio, Diphtherie und Tetanus und als Studentin dann noch Hepatitis B, ich habe die meisten Kinderkrankheiten durchgemacht und habe trotzdem Allergien : eine fiese Hausstauballergie und eine Allergie gegen einen Konservierungsstoff.
Meine Schwester ist "vollallergikerin" und kommt aus dem gleichen schludrigen Haushalt.
Nur so. Ich weiß es geht um die Masse und nicht um einzelfälle...

Anonym hat gesagt…

und: lieber als kind dagegen geimpft, als als jugendlicher oder erwachsener dann damit richtig auf die bretter geknallt (bei meinem bruder erlebt)!

grüsse von mandy ... die ihr kind auch gegen windpocken geimpft hat ;)

stadtfrau hat gesagt…

der gleiche gedankengang bezüglich windpockenimpfung hier. das kind ist jetzt im letzten kindergartenjahr und hatte sie noch immer nicht (als einer der wenigsten), wir planen daher, noch vor schulanfang zu impfen. denn abgesehen davon, dass ich nicht weiß, wie schlimm sie bei ihm ausfallen würden (ich kenne auch horrorgeschichten), die tochter einer entfernten bekannten als folge der durchgemachten windpocken einen hirninfarkt erlitt (risiko ist glaub ich 1:4000) finde ich es auch nicht sinnvoll, wenn er dann bis zu 2 wochen nicht in die schule kann (sollte er sie dann kriegen). ich glaube mich an eine empfehlung zu erinnern, dass man ab 8 jahren impfen soll, wenn sie sie bis dahin nicht hatten. je älter man ist, desto komplizierter ist auch der krankheitsverlauf, ein bekannter musste als erwachsener mit windpocken ins spital.