Mittwoch, Dezember 31, 2008

Nun also doch

Wenn mich Frau Feuervogel schon zu einem Lieblingsblog ernennt, dann muss ich doch einen Jahresrückblick schreiben, auch wenn mir eigentlich bis heute die Lust dazu fehlte ;-)
Also
1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10:
Wie war Dein Jahr?
Eine 9,5. (der Punktabzug geht auf Konto der Nieren)
2. Zugenommen oder abgenommen?
Ab Mitte November endlichzugenommen, immerhin fast vier Kilo mittlerweile.
3. Haare länger oder kürzer?
Ziemlich gleichlang, dafür aber rot.
4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Gleich blind.
5. Mehr Kohle oder weniger?
Gleich.
6. Besseren Job oder schlechteren?
Seit Mitte Augist einen viel besseren.
7. Mehr ausgegeben oder weniger?
Viel weniger. Ein Haus kaufen wir nicht jedes Jahr
8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Die Erkenntnis, dass Arbeit doch richtig Spass machen kann.
9. Mehr bewegt oder weniger?
Ich mich weniger. Diese Schwangerschaft schlaucht mich mehr als die Mit Little Q.
10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Zu viele.
11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Die dramatische Nierensteingeschichte incl. Krankenhausaufenthalt, dicht gefolgt von dem Umkippen in der Notaufnahme wegen der Dauerkotzerei.
12. Der hirnrissigste Plan?
Die Engel inSilikon zu verpacken.
13. Die gefährlichste Unternehmung?
Vermutlich spät nachts alleine mit blutenden Nieren in die Notaufnahme und zurück zu fahren.
14. Die teuerste Anschaffung?
Auch bei uns: Nespresso Latissima.
15. Das leckerste Essen?
Die zwei Abende im Ono
16. Das beeindruckendste Buch?
Ich habe so viel gelesen....: Niagara.
17. Der ergreifendste Film?
Mhmmmmm.... Pans Labyrinth
.18. Die beste CD?
Amy McDonald: This is life
19. Das schönste Konzert?
Zählt die Blueman Group?
20. Die meiste Zeit verbracht mit?
Grübeln.
21. Die schönste Zeit verbracht mit?
Dem Hübschen und Little Q.
22. Zum ersten Mal getan?
Mich aus Familienstreitigkeiten rausgehalten
23. Nach langer Zeit wieder getan?
Schwanger geworden
einen neuen Job angenommen (1 Tag nach dem positiven Test)
24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Auf die Dauerkotzerei und die Nierensteine
Auf den aktuellen Familienkrach
25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Mich: dass ich meine Sache eigentlich doch ganz gut mache.
26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Murray
27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Murray
28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
"Ja, von mir aus können wir im März loslegen"
29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
"Was hältst du von März".
30. Dein Wort des Jahres?
Murray
31. Dein Unwort des Jahres?
Abortrisiko
32. Dein Lieblingsblog des Jahres?
Ich nehme einfach mal Frau äh Mutti
33. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchem vor vorigen Jahr!
klick

Montag, Dezember 29, 2008

Welcome To The SurREAL World


Welcome To The SurREAL World, originally uploaded by Prozac74.

Von den Engeln inspiriert, aber ohne sie kreiert...

Schisser

Ich, nicht die Engel.
Ich traue mich einfach nicht, das hier auch den Engeln anzutun. Elchhund und Nackedei haben zwar alles relativ problemlos überstanden, aber irgendwie.... ich werde aber trotzdem noch zeigen, was eigentlich angedacht war.
Ansonsten hier: ganz viel Minifamilie, ganz viel Ausschlafen, Mittagsschlafen, abends früh Schlafengehen, Sauna, Kälte, kein Schnee, viel Freunde, zusätzlich zur Übelkeit (ist glaube ich, im Moment v.a. ein Platzproblem: nicht mehr viel Platz für Essen, dafür aber ganz schnell Unterzucker) eine Neuauflage der fast schon überstandenen Erkältung, Symphysenschmerzen (halleluja, ich fühle mich wie ein altes Weiblein) , schöne Träume von unserem Murray und irgendwie Blogfaulheit (nicht mal Lust auf einen Jahresrückblick...)

Samstag, Dezember 27, 2008

Arbeitsteilung

Der Hübsche und sein Bruder veranstalten nach Käsefondue incl viel Weisswein und Kirsch eine ausgiebige Whiskydegustation und ich hänge am nächsten Morgen über der Kloschüssel.
Unfair, oder?

Donnerstag, Dezember 25, 2008

Atheist's Angel


Atheist's Angel, originally uploaded by Prozac74.

Der Beginn einer neuen Badezimmerserie?

Na sowas...

Der Hübsche hat seine Weihnachtsgeschenke (Start einer Whiskysammlung incl. Zubehör wie Flachmann etc.) nicht nur begonnen zu probieren, sondern auch zu fotografieren.

Doch was mussten wir entdecken, kaum hatten wir das Set nur kurz aus den Augen gelassen?

Heiligabend in Bildern

Im Halbdunkel sieht unser CO2-neutraler Baum aus dem Fricktaler Forst eigentlich ganz gut aus


im hellen Licht offenbart sich neben dem Papierchaos auch die eine oder andere Fehlstelle.


Hungern muss bei uns niemand, auch die Engel nicht.


Eins von Little Q.s Geschenken: ein Turnplatz (Schaukel, Ringe, Trapez) im ausgebauten Speicher (links hinten: dickes ich)

Der Kindergottesdienst war diesmal übrigens mit ca. 50 Minuten weniger als halb so lang wie letztes Jahr (allerdings auch ohne Krippenspiel)

Mittwoch, Dezember 24, 2008

Sie haben auf der langen Reise nichts verlernt.



Endlich wieder in ihrem erlernten Beruf: die Engel

(Im Hintergrund die Gladiatoren aus dem Wichtelpaket, die aber "wissen, dass sie den Jesus nicht pieken dürfen, wo er doch noch so klein ist und ausserdem Geburtstag hat")
In diesem Sinne, ein wunderschönesWeihnachtsfest euch allen da draussen!

Alles bereit



Mann und Kind schlafen nach getaner Arbeit (=Christbaum aufstellen, zurechtsägen, mich beim Schmücken beobachten, Lichter installieren),
meine Haare sind trocken (ein bisschen wie Pumuckl schauts aus; auf dem Foto ist übrigens noch die alte ausgewaschene Farbe),
gleich gibt es dann noch Plätzchen und Kaffee und dann gehts in die Kirche.

Mut zum Risiko

sich an Heiligabend kurz nach Geschäftsschluss eine Intensivtönung in abenteuerlicher neuer Farbnuance ("Granatrot", Little Q. sagt: "Ui, Mami, lila ist eh meine Lieblingsfarbe") auf den Kopf klatschen (lassen).
Im Moment brizzelt da eine orangebraune Masse, die sich langsam ins Blutrote verfärbt.
(Evtl. gehe ich heute trotz nahezu frühlingshafter Temperaturen mit Mütze in die Kirche)

Dienstag, Dezember 23, 2008

Ausgepackt!








Little Q. war kaum zu bremsen, als er hörte, dass sein Wichtelpaket angekommen war. Er hatte den Umschlag schon fast offen, als der Hübsche endlich mit der Kamera ankam.

Lieber Tim (bzw. liebe Andrea, ich nehme an, du hattest beim Aussuchen auch ein Wörtchen mitzureden),
du hast Little Q.s Geschmack perfekt getroffen! Das Buch haben wir schon dreimal vorgelesen und die Playmobil-Piraten und -Gladiatoren bekämpfen sich wild über alle Zeitgrenzen hinweg (Favorit: der mit dem Netz). Schokolade für den Hübschen ist immer richtig und der Froschkönig-Kuli hat gerade die richtige Menge Schnickeldi für mich ;-).
Vielen lieben Dank für das wunderbare Wichtelgeschenk und schöne Weihnachten wünscht die ganze Familie Brüllen.

Testlauf

Wenn man einen Film mit hochbezahlten VIP-Schauspielern dreht, dann macht man ja auch Probeaufnahmen mit Stand-Ins. Für das Engel-Abenteuer wurden dementsprechend auch für einen Testlauf zwei Stunt-Weihnachstschmuckfiguren erworben (die beiden letzten im Baumarkt, aber Stuntmen sehen ja auch nie so gut aus wie die Stars)

Hier begrüssen die Stars die Stand-ins und begutachten (leicht schockiert) das Set und die abenteuerlichen Gerätschaften.

Es geht los: ein extrem nach Kunstapfel duftender grüner See wird ausgegossen.

Der Elch/Hund stürzt sich in die grünen Fluten und wird auch noch von oben geduscht.

Jetzt wird es unangenehm: die ersten Würstel Fugensilikon ins Gesicht.

Fast fertig: der Mumienlook.

Die Engel sehen, was sie erwartet: bitte stillhalten, bis das Silikon ausgehärtet ist. (der laszive nackige Engel wurde auch noch verpackt).

Morgen wird getestet, ob es im Prinzip funktioniert und sicher für die Engel ist.

Auflösung, was das ganze soll, kommt auch noch.

Fast komplett

Mittlerweile sind eingetroffen:


  • die Stoffe

  • Little Q.s Wichtelpaket (danke, lieber Tim, heute abend, wenn Little Q. aus der Krippe kommt, wird ausgepackt!)

  • Das Geschenk fürs Patenkind von hier, leider ein bisschen spät, weil ich sie heute morgen das letzte Mal vor Weihnachten gesehen habe, dafür aber super schön. (selber schuld, wenn man kurz vor knapp bestellt...)

  • Die Geschenke für den Hübschen habe ich auch wieder gefunden

  • das neue Objektiv des Hübschen

  • die Geschenke für die Verwandtschaft

Mal sehen, ob morgen noch eine Überraschung eintrudelt (ich habe gestern morgen die letzten Pakete zur Post gebracht, die sollten auch spätestens morgen da sein.)

Heute nach der Gyn-Kontrolle (alles super, keine Schwangerschaftsdiabetes) habe ich in der Stadt die letzten Geschenke besorgt (wenn man schon morgens um halb acht kommt, bekommt man locker einen Parkplatz. Die Zeit, bis die Geschäfte aufmachen, kann man sich gemütlich mit einem Kaffee und ein zwei guten Büchern vertreiben), jetzt kann Weihnachten kommen.
Heute nachmittag wird hoffentlich noch gesichtet und geschraubt, was wir zum Montieren für Little Q.s Hauptgeschenk noch benötigen (Baumarkt ist ja vor der Haustür). Bei der Gelegenheit werde ich noch die Zutaten für das Engel-Abenteuer besorgen, nicht dass ihnen über die Feiertage langweilig wird.
Nach der Krippe werden Little Q. und der Hübsche einen CO2-neutralen Tannenbaum aus dem lokalen Forst holen (legal) und hach, dann gehts los.
(Daumendrücken, dass der Hübsche, der gerade mit Grippostad im Bett verschwunden ist, wirklich nur zu lange aufgeblieben ist, gestern abend....ist erlaubt.)

Sonntag, Dezember 21, 2008

Staatsbürgerkunde

Little Q.s Standardsatz, um Diskussionen zu beenden (zB ob Gummibärli vor dem Mittagessen erlaubt sind oder Händewaschen nach wirklich jedem Toilettengang obligatorisch ist):

"Weisch, Mami, so lauft's halt in d'r Schwiiz."

(Will ich wissen, wo er das aufgeschnappt hat? Ich denke nicht.)


Little Q. spielt mit Engeln auf Murray



(Da ich auf dem Rücken liege, sieht der Bauch so gar nicht kuglig aus. Was er aber ist)

Stolz





I did it! (eine Mittagspause hat gereicht, beim Ärmel schliessen und säumen sass Little Q. daneben)
Ich habe nur eine Nadel abgebrochen, nur einmal geflucht (als ich nicht wusste, ob und wo ich noch Ersatznadeln hatte), nur zweimal geblutet und nur einmal wieder aufgetrennt (als ich eine Falte in die Kapuze genäht hatte).
Little Q. ist übrigens auch stolz ("Ein Feuerwehrpulli mit Leuchtstreifen!") und trägt das Einzelstück mit Würde:

(Kleiner hätte es nicht sein dürfen: 110/116 passt mit ein bisschen Luft)

Samstag, Dezember 20, 2008

Sehr nervös

Der Stoff ist da (Die Weihnachtsgeschenke für die Verwandtschaft auch, nicht allerdings das Weihnachtsgeschenk fürs Patenkind, das ich morgen überreichen wollte.). Und nachdem der Hübsche ja gestern abend, während ich mir bei Fondue und Dessertbuffet die Nacht auf der Weihnachtsfeier um die Ohren geschlagen habe, Haus und Kind gehütet hat, durfte er die Stoffe auch noch waschen, so dass jetzt auf dem Speicher eine schon (in Anwesenheit des zukünftigen Trägers) zugeschnittene Imke liegt. ("So schön, Mami, so weich. Und so lila!"). Als Puschelfarbe wurde orange UND hellblau gewählt, was sehr gut zu dem orangenen UND hellblauen Eulenband passt.
Sobald das Kind also im Bett ist, wird losgenäht.

Freitag, Dezember 19, 2008

Weihnachtsbesuch

Da kündigt man vollmundig an, dass man Weihnachten dieses Jahr als Kleinfamilie daheim verbringen will und was passiert? Zwei kleine (sehr kleine) geflügelte Wesen schleichen sich als Päckchen getarnt als Weihnachtsgäste ein!



Nein ernsthaft: die ganze Familie Brüllen fühlt sich sehr geehrt, dass Frau ... äh ...Mutti uns als Weihnachtsdomizil für die Antonmannschen Engel auserkoren hat (Die ENGEL! Über Weihnachten!)
Leider haben die beiden ein bisschen enttäuscht geschaut, als sie festgestellt haben, dass sie hier ihr super warmes Säckchen und die Mäntel vermutlich gar nicht brauchen werden: das hier ist vom "Vordemhausschneemann" übrig.


Egal, ab sofort wird der Hübsche die Fotos übernehmen, ich freue mich über das süsse Handytascherl und hadere noch mit mir, ob ich das angedachte Engelprojekt wirklich durchziehen kann (die sehen so zerbrechlich aus...)

Donnerstag, Dezember 18, 2008

Politisch unkorrekt

hätte ich diesen Post gerne so begonnen, wie Frau Budenzauberin diesen ihren. Allerdings ist das Kind, um das es geht, erst vier und deswegen wäre das vermutlich übertrieben.
Heute war Weihnachtskinderturnen, will heissen, die Kleinen (dazu gehört Little Q) und die Grossen zusammen.
An isch ja eine schöne Sache, Little Q. und ich kennen vom letzten Jahr noch ein paar aus der grossen Gruppe.
Ein Kind allerdings... mir fehlen echt die Worte.
Ich weiss, dass Little Q. kein ruhiges Kind ist. Er ist ein frecher Wildfang, keine Frage. Aber er kennt Grenzen, von ganz allein, welche die ich ihm nie setzen musste: er hält zB Distanz zu wildfremden Erwachsenen (will heissen, er reisst Mütter von Kindern, die er vor einer halben Stunde zum ersten Mal gesehen hat, nicht an den Haaren, tritt sie nicht, schubst sie nicht, meistens redet er nicht mal mit ihnen; wobei das das besagte Kind auch nicht getan hat) und tritt, schubst, zwickt, beisst keine anderen (noch dazu kleineren) Kinder, die ihm nichts getan haben, sondern nur zufällig im selben Raum mit ihm sind.
(Die Mutter hat irgendwie gar nichts gesagt. Allerdings auch niemanden getreten. Muss man vielleicht schon dankbar für sein.)

Die Schweiz versinkt im Schnee

Und sogar für unser warmes, suptropisches Eckchen bleibt was übrig.

Ich bin ja schneetechnisch eine Lorelai Gilmore, so dass ich für das Dauergemotze, das hier ob der mittlerweile ca. 15 cm Schneedecke ausgebrochen ist, nur Verwunderung übrig habe.

Das Standardgespräch mit Nachbarn/Kinderturnmüttern etc. beginnt hier zur Zeit so:

"Und, wie gehts euch?"

"Super, danke."

"Trotz Schnee?"

"Nein, wegen Schnee!"

Und so waren wir dann die Exoten, die es zum ausnahmsweise schon um halb 10 stattfindenden Kinderturnen zwar auch nur mit Müh und Not pünktlich geschafft haben, aber nicht, weil wir wie die anderen nicht an so frühes Aufstehen (?!) gewohnt sind, nein, weil wir seit ca. halb acht (da ist es gerade so hell) damit beschäftigt waren:

video

Ich liebe den Winter!

Warten auf

Ich:

  • Das Paket mit den Stoffen/Webbändern (es wird eine Fleeceimke in Dunkelviolett mit dem Luzia Pimpinella Eulenband und orangenem Puschel ohne Teilungsnähte)
  • Little Q.s Wichtelpaket
  • Das Geschenk für mein Patenkind
  • darauf, dass mir wieder einfällt, wo ich den einen Teil vom Weihnachtsgeschenk des Hübschen versteckt habe
  • das alljährliche Weihnachtsgeschenk für Grosseltern und Paten

der Hübsche:
  • auf ein Amazonpäckchen mit einem Geschenk für mich, das nicht mehr rechtzeitig kommen wird
  • auf zwei Amazonpäckchen für sich, die aber am Samstag ankommen sollten

Und die Post hat noch fünf Werktage Zeit. Viel entspannter als letztes Jahr.

Mittwoch, Dezember 17, 2008

Namen sind Schall und Rauch

Auels kleine Schwester hat nun Namen für uns.
Nachdem Little Q. wochenlang mit dem grossen Bruder in einen Topf geworfen wurde und auch "Auwa" hiess, heisst er nun "Gengi".

Ich hiess lange "Wo ist d'Katz?" oder "Mami".
Seit letzter Woche heisse ich "Kaka".
Musste ich dran denken, als ich das hier las.

Dienstag, Dezember 16, 2008

Jammern? Ich doch nicht ;-) .

Ja, ich gebe zu, wenn man das hier liest und dazu noch, dass ich seit heute wieder ganz schön fiese Nierenschmerzen und Übungswehen/Bauchziehen trotz tonnenweise Magnesium habe, dann klingt das schon ganz schön jammerig.
Allerdings fühle ich mich eigentlich ganz gut, was v.a. damit zusammenhängt, dass ich das "Nicht stressen lassen" scheints erstmals tatsächlich praktizieren kann.
Ich habe heute in meinem letzten (btw. dem letzten Tag, den der Hübsche und ich in ein und demselben Gebäude, ja sogar in ein und demselben Standort, ja noch sogarer in ein und demselben Kanton gearbeitet haben, und das seit ... 14 Jahren.) Bürotag in einem Kraftakt alles erledigt, was ich vor Ort zu erledigen hatte.
Besonders stolz bin ich darauf, dass ich einmal endlich klar und deutlich gesagt habe, dass ich in einer Angelegenheit, die vereinbarterweise nur mittlere Priorität hat, in dem vorweihnachtlichen Hexenkessel definitiv nicht die Zeit habe, mich durch 3seitige Mails mit 200seitigen Attachments zu kämpfen. Zum anderen habe ich in einer vereinbarterweise superstdringenden Angelegenheit klargemacht, dass ich weder ein "Vielleicht" noch ein "Ich hab aber was anderes zu tun" akzeptiere (2 Minuten vor Ablauf des Ultimatums = Einschalten der Chefs ein, zwei, drei Ebenen höher hatte ich dann das Zeug).
Tja, und ganz besonders stolz bin ich darauf, dass ich für mich akzeptiert habe, dass nicht alles noch dieses Jahr erledigt und geklärt werden kann, so schön das auch wäre. Dementsprechend sind tonnenweise Ordner im Büro geblieben und ich werde an meinen Homeoffice-Tagen einfach noch ein paar Sachen per Mail erledigen und dann am Freitag ganz entspannt zur Weihnachtsfeier erscheinen (weil der Hübsche Little Q. nachmittags nicht betreuen kann, ist er von meiner Chefin persönlich zum Nachmittagsteil eingeladen worden. Wird bestimmt spassig: Meine Chefin, Little Q., ich und ca. 60 Männer).
Weihnachtsgeschenke sind fast erledigt, das Päckchenpacken wird sich in Grenzen halten und mir ist grad auch richtig wurscht, dass anscheinend die Batterieanzeige oder aber der Akku des Laptops den Geist auf gibt.

Frage des Tages

Wieviel Schleim kann ein Mensch mit normal vielen Nasen und angeschlossenen Höhlen eigentlich produzieren?
(Dafür erstaunlich fit. Nur mit komischer Stimme und ekligem Geschmack im Mund)

Montag, Dezember 15, 2008

Pause

weil

  • Arbeit so stressig wie noch nie
  • allgemeine Müdigkeit, Schlappigkeit und Ferienreife
Deswegen ist auch für Weihnachten noch nichts geplant (ausser Weihnachten an sich), Geschenke fehlen noch an allen Ecken und Enden, aber ich habe beschlossen, mich dieses Jahr nicht stressen zu lassen. Von niemandem, auch nicht von mir selber.
(Sonst alles super)

Donnerstag, Dezember 11, 2008

Zeit, dass Weihnachten rum ist

Beim Einkaufen heute schon leicht angewidert am Lebkuchenregal vorbeigeflitzt.
Und Little Q. schleckt gerade an den Salzteiganhängern.

Hormone, ganz schlimm

Zusätzlich zu der mittlerweile ausgewachsenen Erkältung (immerhin ist die Bindehautentzündung von Little Q. praktisch rum) habe ich im Moment Hormone. Ganz schlimm.
Das äusserte sich folgendermassen: an dem Horrortag gestern (drei tollwütige Kinder, die lange Zeit nicht in der Lage waren, irgendetwas zu teilen, nicht mal den Schnee draussen, und sich fast die Köpfe einschlugen, gefühlte 4 Liter Tee, Wasser, Saft, Wassermalfarbenwasser zum Aufwischen, 650 bunte Holzperlen mehrmals zum Einsammeln, eine durchgearbeitete Mittagspause, die sich heute als vermutlich nutzlos rausgestellt hat, so was in der Art) hatte ich keine ruhige Minute, um darauf zu lauschen, ob Murray zappelt. Als der Tag vorbei war, bin ich mit einer Flasche Clausthaler (so tief bin ich gesunken) und einer Folge Gilmore Girls auf dem Sofa gestrandet, bevor ich um 21:17h ins Koma fiel. Auch in dieser Zeit: kein Trampeln.
Beim 400mal Aufwachen in der Nacht: kein kräftiges Trampeln.
Morgens dann höchstens ganz leicht, vielleicht aber auch geträumt?
Den ganzen Tag heute über lauschte ich also in mich hinein, nahezu überzeugt davon, dass mein Baby aus irgendeinem Grund tot sei.
Nach einem hysterisch verheulten Anruf beim Hübschen beschloss ich also um halb drei, statt Einkaufen und Wichtelpakete zur Post bringen zu meiner Gynäkologin zu fahren und alles checken zu lassen.
Logisch, dass 10 Minuten lang besetzt war, oder? Und logisch, dass Murray direkt, nachdem ich total am Rande der Verzweiflung beschlossen hatte, ohne Terminabsprache einfach hinzufahren, mit dem Kickboxtraining begann und seitdem nicht mehr aufhört.
Meine Nerven, echt.
(Kühlschrank ist voll und alle Wichtelpakete auf dem Weg)

Es ist ja so leicht

Mutter und Kind glücklich zu machen:


Draussen seit 8:00h, jetzt kurz Kinderturnen zum Aufwärmen, danach weiter:


Der Oberrhein ist für mich bayerisches Kindl ja schneetechnisch bisher ein Fiasko gewesen. Aber so, darauf kann man ja aufbauen!

Mittwoch, Dezember 10, 2008

Blöde Mischung

Kind: eitrige Bindehautentzündung incl Riesendrama bei jedem Mal Augentropfen geben
Ich: fiese Erkältung im Anmarsch; im Bett rumgewälzt seit halb fünf, dementsprechend im Halbschlaf
Gleich: Au-el-Family mit Duracell-Kindern kommen gleich für den ganzen Tag (die Bindehautentzündung hat sie nicht abgeschreckt)
Wird wohl anstrengend, der Tag.
(Aussen vor lasse ich den Sueperstress in der Arbeit, das kriege ich schon hin, wenn auch nicht heute).
Immerhin liegen draussen, wer hätte das gedacht, 3 cm Neuschnee.

Dienstag, Dezember 09, 2008

Depperlfrage

Ich habe ja eine Zeitlang gedacht, ich hätte eingesehen, dass ich einfach nicht zum Nähen geboren bin (ich weiss, die Hobbyschneiderinnen unter den Bloggerinnen sagen immer: das ist ganz einfach, das kann jeder, aber ich habe das Gefühl: ich kann das nicht). Ist ja an sich nicht schlimm, zum Vorhangkürzen reicht es und Zeit habe ich eh keine.

Jetzt hatte aber der Sohn einer Kollegin auf meiner Party eine "Imke" mit Zipfelkapuze an und meine Kollegin versicherte mir glaubhaft, dass man dazu nun wirklich nicht toll nähen können muss. Und schlagt mich, aber so von Chemikerin zu Chemikerin habe ich ihr das wirklich geglaubt (und mich in "Imke" verliebt, besonders in die Vorstellung von einer Imke in Little Q.s one and only Lieblingsfarbe dunkelviolett mit Fleecepuschel an der Kapuze).

Nun habe ich also das Schnittmuster und die Farbe, stellt sich die Frage nach dem Material:

Was meint ihr?

Montag, Dezember 08, 2008

Keine Hilfe

Ich bin ja im Moment dabei (nennt mich verbohrt), rauszufinden, ob es den Samichlaus wirklich gibt.
Der Hübsche sollte also heute morgen in der Krippe nachfragen, ob es irgendwelche Verbindungen zwischen dem Wald-Krippen-Samichlaus und dem Samstagssamichlaus von der Ehrengesellschaft gibt.
Was macht er? Er fragt, ob der Wald-Samichlaus in der "Ehrenwerten Gesellschaft" ist... Die erstaunliche Antwort: "Nein, der nicht, aber der Wald-Schmutzli."

Super. Was wir jetzt wissen,ist folgendes:

  • Der Waldschmutzli kann nicht der Samstags-Samichlaus gewesen sein (Grössenunterschied).
  • Der Waldschmutzli ist vielleicht in der Mafia.
  • Die Krippenleute denken vermutlich, dass wir italienischstämmig (=Waldsamichlaus) mit Maifiazugehörigkeit gleichsetzen.

Es wäre so einfach, wenn es den Samichlaus wirklich gäbe.

Sonntag, Dezember 07, 2008

Hach.


Happy Birthday Honey, originally uploaded by Prozac74.

Der Hübsche hat für mich das Shirt organisiert, das ich in den "Gilmore Girls" so toll fand (in ein paar Monaten passt es dann auch besser ;-))
Ansonsten: 9 Erwachsene, 6 Kinder, 1 Apfelkuchen, Monsterbrownies, 30 M&M-Cookies, 4000 Plätzchen, 60 Chickenwings, 2 kg Potatoe Wedges.... und das Gefühl, von einem Hurrikan mitgerissen worden zu sein (Mann, können drei Jungs zwischen 3 und 4 Lärm machen)
Vielen lieben Dank für eure Glückwünsche!
(Ich fühl mich reif fürs Wochenende....)

32

Und das erste Geschenk war schon super: eine von Little Q. ungestörte (dafür sorgt im Moment eher sein kleiner Bruder, der auf meiner Blase steppt) Nachtruhe bis 7:42h. Was will man mehr?
Jetzt bringen mir die beiden Männer gleich Kaffee ans Bett (ich liebe die neue Karamell-Sorte von Nespresso) und wir werden den junkigen Ikea-Back-dir-deinen-Geburtstagskuchen-selber-Matsch vernichten (die gästetauglichen Kuchen gibt es heute Nachmittag).
Hach.

Samstag, Dezember 06, 2008

Judgement Day


Judgement Day, originally uploaded by Prozac74.

Tja, was soll man sagen. Little Q. hatte zwar kurz ein bisschen Respekt, als der Samichlaus gleich mit zwei Schmutzlis aufkreuzte, dann war er aber doch ... man könnte sagen ... etwas vorlaut oder sagen wir lieber diskussionsfreudig:
Es wurde moniert, dass der Samichlaus eine andere Mütze aufhabe als im Wald, dass er mit zwei Schmutzlis, von denen einer auch noch eine Brille aufhatte, gekommen war und dass der Esel angeblich immer noch krank daheim im Stall stünde, wo Little Q. doch im Fernsehen in den Nachrichten (Frau Ami, das wird Sie freuen: sowas kommt im öffentlich rechtlichen Schweizer Fernsehen) zu sehen war, dass der Esel putzmunter ist. (Der Samichlaus hat sehr gut reagiert: "Muascht nyt alles gloube, was sie im Fernsehen verzället!")
Beim Verlesen der Schandtaten zeigte sich Little Q. dann auch noch uneinsichtig, weil er der Meinung war, es würde voll und ganz ausreichen, mit dem Teilen anzufangen, wenn sein kleiner Bruder da sei, und das Streiten mit Au-el wäre auch nicht so schlimm, wo sie doch beste Freunde wären.
Sein Versli hat er fast schon etwas routiniert abgespult.
Alles in allem war es ein wunderschöner Abend, auch wenn ich sehr nachdenklich nach Hause gegangen bin: der Samichlaus hatte zwar eine andere Mütze auf als im Wald, allerdings wusste er von Dingen, die ich definitiv nicht in das Formular eingetragen habe und beim Vergleich des Videomaterials von beiden Abenden kam mir die Stimme doch sehr ähnlich vor.
Entweder war es der echte Samichlaus oder aber der Mann von Little Q.s Krippengruppenleiterin ist eines der Mitglieder der hiesigen Ehrengesellschaft....
Sehr mysteriös.

.

Stützstrümpfe unterdrücken den Haarwuchs an den Beinen nahezu vollkommen.
Macht ja nichts, das durch das blickdichteste beige Gewebe in den nächsten 3.5 Monaten niemand meine absolut glatten (und brutal in Form gepressten) Beine bewundern können werden wird.

Freitag, Dezember 05, 2008

Frau Ami versucht sich am Versli und Little Q. übt Kritik (unkonzentriert, da nicht ganz wach und er nur mit der Aussicht auf danach direkt Plätzchenbacken überhaupt zum Mitmachen bewegt werden konnte).

Ich wollte eigentlich nicht aufs Bild, aber es ging nicht anders...

video

Auflösung

Für das Versli:

Es Liechtli chunnt de Waldweg i,
(Ein Lichtlein kommt den Waldweg entlang)
i glaub das mues de Samichlaus sii.
(Ich glaube, das muss der Nikolaus sein)
Jetzt ghört mer's Glöggli, still los guet,
(Jetzt hört man ein Glöckchen, still, hör gut hin)
wie's über e Wääg lüüte tuet,
(wie es über den Weg läutet bzw. läuten tut)
Mis herzli chlopfet lieslig und fescht,
(Mein Herzchen klopft leise und fest)
ich hoff Du weisch vo mir nur's bescht.
(Ich hoffe, du weisst von mir nur das beste)
Die andere chline dumme Sache,
(Die andere kleine dumme Sache)
wetti s'nägscht Jahr besser mache.
(Will ich nächstes Jahr besser machen)
Drum bitte lueg in Sack jetzt drii,
(Darum schau jetzt bitte in deinen Sack rein)
ob's öppis het für mich debii.
(ob für mich was dabei ist)

Graf Koks

Geht das wieder los.
Ansonsten: Extreme-Homeofficeing gestern, incl. einem 20 minütigen Telefonat über Trockengehälter, Zentrifugendrehzahlen, Spurenanalytik etc. vor der Käsetheke. Little Q. wurde währenddessen von der Wurstverkäuferin seines Vertrauens HINTER die Theke eingeladen. Abends um acht ging es dann auf dem Sofa weiter mit telefonieren (immerhin musste ich nicht in Arbeitskleidung irgendwo rumspringen, sondern nur in Pyjama in die Decke eingemummelt professionell klingen).
Zum Samichlaus-Event: wie so oft war die Vorfreude grösser als das eigentliche Event. Lag an dem einsetzenden strömenden Regen im Wald, dem Schlamm, der Kälte, Little Q.s Müdigkeit (Start der Wanderung steil bergauf 18:00h, 18:30h Ankunft an der Hütte, Samichlaus kommt um 19:00h, fertig mit den Nerven und der Grillwurst um 19:45h, dann kam noch der Abstieg...). Fast wäre es richtig cool geworden, Little Q. hat nämlich beim motzigen Anschleichen an den Samichlaus eine Fackel umgeworfen, deren Flamme nur um Haaresbreite dessen Polyesterkostüm verfehlte... Am Samstag findet das Ganze ja wenigstens drinnen statt.

Mittwoch, Dezember 03, 2008

Rien n'est va plus


So, in diesem Wäschekorb (zum Grössenvergleich steht nebendran ein TripTrap) befinden sich jede Menge Nerven und nahezu der gesamte Inhalt des Seifenkisterls.

Was noch übrig ist, reicht gerade so, um die Brüllen-Familie sauberzuhalten, bis Nachschub gesiedet wurde.

Deswegen muss ich leider das Seifenkisterl vorübergehend schliessen. Keine Sorge, sobald ich Zeit habe, wird wieder geöffnet.

Ich hoffe inständig, dass ich keine Bestellung verschludert habe.

Morgen (Donnerstag) nachmittag geht das alles hier zur Post und sollte bis allerspätestens Montag an Ort und Stelle sein.

Ich bedanke mich schon jetzt für eure Bestellungen und hoffe, ihr haltet mir die Treue.

Jetzt in voller Länge

Ich muss gestehen, ich bin total begeistert: Little Q. kann (und das ganz ohne Einpauken unsererseits, nur durch "Värsliüebe" mit der Krippenlehrtochter) den gesamten Vers:
Erster Einsatz heute abend, beim Meet&Greet mit Samichlaus und Schmutzli in der Waldhütte, am Samstag dann beim Nikolaus vom Formular.




video


Und ein Lied (Remix by Little Q.) gibt es auch noch:



video

Nur für mich

das erste Geburtstagsgeschenk bestellt (bei Limango, wo es heute auf einmal die schicken Hausschuhe, um die ich gedanklich seit Wochen rumschleiche, für die Hälfte gab).
Danke Mum, dein Auftrag: "Von dem Geld kaufst dir aber was nur für dich, okay, Kind?" ist hiermit erfüllt.
(Nein, gratulieren muss man noch nicht)

Montag, Dezember 01, 2008

Zweimal für Jette

Einmal ein Grinsekaffee mit Glupschaugen (rechts leider schon geplatzt)


und dann wollten wir uns noch fürs Kopieren bedanken: eines der 400 Blätter ist hier in der Dorfkrippe gelandet (leider war die Entspannung, die Little Q. sicher beim Ausmalen ergriffen hat, bis zum Abholen und Abendessenmüssen schon wieder vorbei):

25. Woche

Zuerst die nackten (haha) Daten:

  • +3.5 kg (bei Little Q. war ich bei +4kg, allerdings bin ich da auch 1.5 kg leichter gestartet). Witzigerweise bin ich laut unserer Körperfettwaage immer noch erst im "idealen" BMI-Bereich.
  • Bauchumfang 89.5 cm
  • Oberweite 96.cm
Kind ist fit, trampelt, dreht sich und das alle gerne so, dass der ganze Bauch wogt und wabbelt
Mir gehts soweit auch gut, d.h. keine Kotzerei, Nierenschmerzen im unteren Rahmen, Sodbrennen nur nach Raclette oder Pizza.
Ansonsten wird es langsam schwer, Schuhe anzuziehen; dementsprechend freue ich mich auf meine Stützstrümpfe, die waren das letzte Mal ja schon so ein Gewürge.
Ich habe das Gefühl, dass Murray seinen Pool auffüllt, ich könnte den ganzen Tag nur trinken. (Spassig dabei: meine Blase ist durch Murray schon arg beengt, d.h. ich muss alle Naslang auf die Toilette, was nicht so spassig ist, weil ich da oft so eine Art Bauchkrampf bekomme...)
Ja, und der Hunger ist mein Dauerbelgleiter, allerdings ist meistens nach den ersten paar Bissen Schluss, weil der Platz, den Murray meinem Magen einräumt dann leider schon wieder ausgeschöpft ist.
(Ja, ich bin ein Jammerlappen. Noch 15 Wochen dicker werden...)