Dienstag, August 07, 2007

Sehr geehrter Halter des Fahrzeuges mit dem Kennzeichen LU 60370,

wenn mir die paar Rappen für die Halterauskunft in Luzern nicht zu schade wären, würde ich Sie mit Namen anschreiben. So bleibt mir nur mitzuteilen, dass Sie heute abend entweder einem arroganten, unverschämten, verkehrsgefährdenden Rowdy ihr Auto geliehen haben oder sich aber höchstpersönlich selber schämen dürfen. Ich habe den Stinkefinger, den Sie mir nach minutenlangem Drängeln in der Baustelle gezeigt haben, durchaus gesehen. Ob Sie mich vorher noch mit Linksblinken und Lichthupe genötigt haben, kann ich leider nicht sagen, ich hatte ja die ganze Zeit das Gefühl, Sie sässen direkt in meinem Kofferraum. Und das alles nur, weil ich mich in der Baustelle im dichtesten Berufsverkehr auf der verengten linken Spur an die Geschwindigkeitsbegreunzung gehalten habe und mich nicht an den überbreiten Lastwagen auf der rechten Spur vorbeigedrängt habe.
Ich hoffe, sie haben die halbe Sekunde, die Sie dank Vorbeidrängeln trotz durchgezogener Linie eher daheim angekommen sind gut genutzt.
Grüsse
Das kleine Brüllen

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das soll jetzt das Verhalten von LU 60370 keinesfalls rechtfertigen, aber warum fährt man nicht ebenfalls rechts, wenn man sich nicht traut die breiten Lastwagen auf der verengten linken Spur zu überholen?? Nur so ein Gedanke.. :-)

Andrea hat gesagt…

Ich könnte auch regelmäßig kotzen, wenn ich in einer solchen Situation bin. Vor allem, wenn ich leider Gottes nicht auf die rechte Spur wechseln kann, da dort die LKWs Stoßstange an Stoßstange kleben.
Aber reg nicht auf, es lohnt nicht.

Das kleine Brüllen hat gesagt…

@anonym (das hab ich ja gern): wenn dank Berufsverkehr und Baustelle sowieso fast nix mehr geht, man dank der abenteuerlichen Verkehrsführung auf der Basler Stadtautobahn dort von links einfädelt, wenn einem wohlmeinende Schilder des Basler Verkehrsdepartements schon Kilometer vorher verkünden: "Versetzt fahren bringt Sicherheit", tja, dann habe ich kein schlechtes Gewissen, auch links mal nur die erlaubte Höchstgeschwindigkeit zu fahren. Wenn man das müsste, müsste ja bei jedem Stau auf der Autobahn die linke Spur für Leute, die es eilig haben, frei gehaltne werden (netter Ansatz eigentlich).
@Andrea: eben.

Canzonett hat gesagt…

Sekundiere hiermit dem Brüllen. Wenn man auf der linken Spur mit erlaubter Höchstgeschwindigkeit nicht überholen kann, noch dazu in bedrängt-unübersichtlicher Verkehrssitutation, dann überholt man eben nicht. Und besser links bleiben, als rechts das Risiko eingehen, zum LKW-Sandwich geplättet zu werden. Dränglern dieser Sorte wünsche ich neben diversen ekligen Krankheiten auch noch einen richtig dicken Strafzettel an den Hals. Wo sammeln die Schweizer eigentlich ihre Punkte, wenn schon nicht in Flensburg?

Irene hat gesagt…

@Canzonett: das Punkte-System gibt es hier nicht. Es gibt aber deutlich teurere Bussen als in D, und ab einem bestimmten Betrag erfolgt automatisch eine "Verzeigung" (=Anzeige), die je nachdem zusätzlich zu Ausweisenzug und zu einem Eintrag im Strafregister (= du bist dann vorbestraft) führen kann.

Die Baustelle rund um Basel ist gemeingefährlich und zumindest tagsüber nicht grundlos auf 60 km/h runtergesetzt. Trotzdem wird hier gedrängelt und gerast, was das Zeug hält, und die Baustellenarbeiter leben täglich in Todesangst deswegen. Es gibt ab-so-lut keinen Grund, jemanden zu bedrängen, der die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit einhält (Kosten bei Überschreitung auf Autobahn übrigens: bis 5 km/h 20.-, bis 10 km/h 60.-, bis 15 km/h 120.-, bis 20 km/h 180.- + Verzeigung etc. etc.).

@Kleines Brüllen: du hast vermutlich keine Zeugen, oder? Sonst würde ich mir eine Anzeige überlegen...

Das kleine Brüllen hat gesagt…

@Irene: doch schon, der Hübsche (und Little Q.) waren ja dabei, aber irgendwie habe ich da keinen Nerv dafür....
Der einzige Grund, dass ich mich auf die EURO 08 freue, ist, dass spätestens dann diese Baustelle weg sein wird...