Mittwoch, November 30, 2005

Mittagsschlaf


Daxi hat wohl eingesehen, dass der Kleine nicht mehr verschwindet. Jetzt freundet sie sich offensicv mit dem Wesen im Haushalt an, das anscheinend alles bekommt, was es will.

Ich mag meinen Counter

Da erfährt man Sachen....
zB würde mich interessieren, wer meine Besucher aus Kanada und vom US-Militär sind.
Und wer um alles in der Welt sucht nach (meinen Top-Suchbegriffen):


-what is drei sachen (was auch immer das sein soll)
-wann ist der 1.advent 2005 (gute Frage, zu spät.)
-nackte schweizerinnen (tja...)
-advenskranz basteln (man beachte die Schreibweise...)
-gingkofrüchte (örks)

und findet dann hierher?

Sehr ominös.

Warum

  • benutzen lauter Leute ohne Rollstuhl oder Kinderwägen die Aufzüge in den diversen Kaufhäusern? Ich hätte die meisten ohne Not überhaupt nicht gefunden, ausserdem geht es doch per Rolltreppe viel schneller und das stundenlange Warten auf den Aufzug ist bestimmt nicht weniger anstrengend als die zwei Schritte von Rolltreppe zu Rolltreppe.
  • wird immer der Kinderwageneinstieg in den Bussen benutzt? Von allen Ein- und Aussteigenden, wirklich von allen. Egal, ob sich da 15 Mütter mit Wägen quetschen.
  • sitzen alte Leute immer auf den superunbequemen Klappstühlen im Kinderwagenbereich der Trambahnen/Busse, egal ob alle anderen Plätze frei sind und sich besagte 15 Mütter.... Ach ja, Platz machen tut keiner, aber blöde Kommentare bekommt man, in welcher Richtung man den Kinderwagen am besten zur Tür rein- oder rausbalancieren soll.
  • scheint mein Kinderwagen eine Tarnkappe zu haben? Wie sonst soll ich mir erklären, dass während fünfminütigem Warten im Karstadt ca. 10 Leute fast auf meinen Kleinen draufgefallen sind? Nein, ich stand nicht lauernd in einer Ecke und habe den Kinderwagen immer dann nach vorne geschubst, wenn jemand kommt.
Kommentar des Hübschen: "Es gibt doch da diesen Spruch von den AA von wegen Sachen die man ändern kann und so. Nimm dir das mal zu Herzen." Haha.

Wat ein Stress

das Mamadasein.... nicht ganz ernst gemeint, aber meine Urangst, mit Kind allein in der Wohnung zu versauern, ist nun tatsächlich besiegt.
Neben
  • Treffen mit meiner Krankenhauszimmerkollegin incl. Sohn (wir arbeiten jetzt unseren Museumspass ab),
  • dem Buschi-Treff am Freitag,
  • dem Pekip am Samstag,
  • diversen Treffen mit Mamis aus der Rückbildung (Fazit nach fast fertig: wohl eher was für Leute, die sonst keinen Sport machen....) und dem Geburtsvorbereitungskurs
haben wir nun entdeckt, dass das Unternehmen Mitte den ganzen Mittwoch Babytag hat, will heissen: rauchfrei, Decken ausgelegt, jede Menge Kinder und Mütter zum Ratschen bei lecker Kaffee etc. Sehr schön so was. Da kommt einem Basel gleich nur noch halb so kinderfeindlich vor. Das gibt sich allerdings, wenn beim Versuch heimzufahren hintereinander drei Trambahnen ohne Kinderwageneinstieg kommen....
Achja und am Sonntag geht es mal wieder ins Nuggikino.

Montag, November 28, 2005

Break even

sogar weniger: am Samstag war es soweit: mit 60.2 kg bin ich nun endlich unter meinem Schwangerschaftsausgangsgewicht. Und das trotz der Unmengen Plätzchen, die ich dieses Jahr schon vertilgt habe und des Tiramisu zum Frühstück (das gabs nur einmal)....
Ich will hier gar nicht zu sehr protzen, der Hübsche hat gesagt, ich muss es hier reinschreiben, um mich bei einem zweiten Kind auch ordentlich unter Druck zu setzen.

Freitag, November 25, 2005

Kalorienmulch

Tja, der Hübsche findet sich zu dick, was gibt es für einen besseren Zeitpunkt, um mit dem Plätzchenbacken zu beginnen.
Seitdem ich mein Buch verloren habe, lande ich jedes Jahr beim aktuellen Brigitte-Sonderheft mit den abgefahrensten Kreationen, die mir super schmecken, toll aussehen (im Moment trocknen die Nougat-Cups), aber auf die Frage an den Hübschen, welche denn jetzt noch fehlen, um die Mischung zu vervollständigen kommt jedes Jahr (wetten, dieses auch?): "Kokosbusserl, Vanillekipferl, Schuastabuam." Aber immerhin isst er die anderen auch.

Beichten

muss ich jetzt wohl bei meiner Kollegin. Und zwar, dass ich den Schneeanzug in 62, den sie schon reklamiert hat, leider in den falschen Karton gepackt habe, nämlich den unserer Nachbarin. Und die hat ihn schon wieder weitergegeben, wobei die Rückgabe fraglich ist.....
Ganz blöd, gleichzeitig zu sagen "Du, ich hab das Teil verschlampt, aber kannst du uns all deine Kleider in 74 leihen?" Noch blöder, erst danach damit rauszurücken...
Grr, vermutlich mache ich mir zu viele Gedanken, aber ich wäre auf jeden Fall ganz schön sauer, wenn jemand was Geliehenes versandelt.....

Too much

action (Reifenwechseln, Babyladen, Lebensmitteleinkauf, Papa abholen, Ikea, Besuch von der Nachbarin) und zu wenig Schlaf für den kleinen Mann (nur im Auto immer mal eine halbe Stunde) resultierten in einer Brüllarie, wie wir sie schon lange nicht mehr hatten.
Der beste Hübsche von allen hat sich dann, obwohl er ja zum Sport musste, den kleinen Brüllaffen geschnappt, bettfertig gemacht und mit einer Engelsgeduld zum Schlafen gebracht. Eine Stunde früher als sonst, aber was soll's.

Donnerstag, November 24, 2005

Tragesacksuppe

Ich habe jetzt ja von vielerlei Seite den Ergobabycarrier empfohlen bekommen, ihn auf der Internetseite hier bewundert, und dachte mir, das probierste doch mal in live aus. Da wir immer noch einen Gutschein für das führende Babygeschäft am Platz haben, habe ich da mal angerufen und gefragt, ob sie den Ergo Baby Carrier führen. Auf die Antwort "Zum Kochen?" war ich nun nicht gefasst und habe mit "Öhm, nein, zum Tragen" geantwortet. War aber klar, dass sie ihn nicht haben.
Nachdem der Hübsche mir morgen aber einen mamafreundlichen Reifenwechseltermin direkt gegenüber von einem anderen Babyladen gemacht hat, werde ich da mal mein Glück versuchen.

Mittwoch, November 23, 2005

Du weisst

dass du ein Altersheim betrittst, wenn die zweite Schiebetür so spät aufgeht, dass du mit der Nase dagegenknallst.

Gestern

  • vor einem Jahr ist Little Q. entstanden (geht zwar niemanden was an, ist aber so.) War ein blogfreier Tag, ist auch klar weil ich ja schon morgens zu diesem Sch....kurs aufgebrochen bin.
  • wäre mein erster offizieller Arbeitstag gewesen, wenn ich direkt nach dem Mutterschutz wieder angefangen hätte. So habe ich noch ein paar Tage Urlaub und dann liege ich ein Jahr dem Hübschen auf der Tasche.

Vor den Magritte gekotzt...

Kurz vor knapp habe ich es also noch in die Magritte Ausstellung in der Fondation Beyeler geschafft, Little Q. natürlich mit. Vorab: es hat sichvoll und ganz gelohnt, ich liebe diese verstörenden Bilder. Für eine Empfehlung ist es ein bisschen spät, aber bis Sonntag läuft die Ausstellung noch.
Tja, da unser Kinderwagen Schwenkräder hat, musste ichden kleinen Mann gar nicht ins Tragetuch packen, aber nach einer halben Stunde hatte er genug davon, mit seiner Kinderwagekette zu klingeln und wollte raus. Auf die Gefahr hin, dass er schon früh schwul wird (wohl eine unterschwellige Angst des Hübschen, als ich verkündet habe, mir den Oberrheinischen Museumspass zu holen und jetzt endlich mit dem Kleinen in all die Museen zu gehen, auf die er keine Lust hat, wie zB nächste Woche ins Puppenhausmuseum, die das Bernsteinzimmer en miniature ausstellen. Deswegen gabs heute auch den Pass für eine Person, nicht den verbilligten für zwei)...zurück zum Thema: durfte er die Originalbilder auf meinem Arm begutachten. Ich gebe zu, ein bisschen peinlich war es mir, asl ich von einer der typischen mittwochvormitäglichen mittelalten kunstinteressierten Ausstellungsbesucherin darauf hingewiesen wurde "Entschuldigung, ich glaube ich Baby hat gerade....." genau, auf Renzo Pianos Eichenboden gekotzt...Naja, schnell aufgewischt und in einen anderen Raum weitergezogen.
Apropos Renzo Piano: er mag toller Architekt sein, das Gebäude ist wirklich beeindruckend, aber ein Wickelraum wäre doch drin gewesen, oder? So habe ich Little Q. also auf dem spiegelglattem Marmorfussboden in der Damentoilette gewickelt. Mittlerweile ist er ein bisschen zu lang für die Wickelunterlage und hat sich also mit seinen kleinen Füssen immer abgestossen. Glatt wie der Boden nun mal ist, sind wir also langsam durch die Toilette gerutscht... ein schönes Bild, nehme ich an.

Dienstag, November 22, 2005

adam riese


sagt uns:
wenn ich 2 wochen nach der geburt eines babys ein päckchen aus usa abschicke mit kleidern der grösse 0-3 monate (entspricht wohl 58 cm bzw max 5kg), auf das luftpostpoto verzichte, das päckchen also 2.5 monate braucht, tja, dann wird´s eng. auch wenn es ein normal grosses baby gewesen wäre.
entgegen meiner philosophie habe ich den anzug jetzt mal noch nicht gewaschen, damit er wenigstens für ein foto passt...wäre süss gewesen.

Montag, November 21, 2005

Immer wieder sonntags

verlernt unser kleiner Zwerg das Schlafen.
Die daraus resultierenden ca. 4 Stunden Schlaf, zT mit einem hopsenden kleinen Trampeltier auf dem Bauch oder im Arm, zusammen mit meiner schon seit Tagen nur durch Unmengen Tee mit Honig und Zitrone und standhaftes Ignorieren in Schach gehaltener fieser Erkältung ergeben einen anstrengenden Tag... trotzdem waren wir fleissig beim Sport (ich:schwitzen, Q.: schlafen...)
Anscheinend hat sich die Anstrengung jedoch gelohnt, denn Little Q. scheint sich was ausgedacht zu haben, heute nacht: er kann jetzt nach Spielzeug greifen. Da freuen sich Mama und Sohn doch wie zwei Schnitzel.

Samstag, November 19, 2005

So weit ist es also gekommen

Spontaner Einkaufsrausch beim H&M und Little Q.s neue Kleider sind teurer als meine und die des Hübschen zusammen. Dabei war meins ein Wintermantel.
Ansonsten: Sehr netter Nachmittag mit ein paar Zicken und einem Zickenmann, kurz. Schee war's, Mädls!

Freitag, November 18, 2005

Stellungwechsel

Unser kleines Dickerchen (7410g, 64 cm, 3 Monate) zieht auf den Rücken um.
Erste Fehlversuche mit Stoffgiraffe, die auf einmal kopfunter hing, und dem Eisbär, mit dem es dann schon besser ging, mündeten nach vereinter Elternanstrengung hierin:

Donnerstag, November 17, 2005

das sind ja gleich drei Sachen auf einmal

Ein Advents-Dings

Ein Selbstbedienungsladen für unsere Katze (mal sehen, ob es bis zum 1. Advent dauert, bis ich mich unter Schränken etc. auf die Jagd nach Zapfen machen muss, weil der Teller leer ist)

Ein Zündlplatz für den Hübschen (wir werden sehen, ob das Dings wie letztes Jahr an Weihnachten nur noch ein Riesenwachssee mit Viadukten, Unterführungen, Brücken etc. ist.

Umweltgefährdend?

Oder doch eine nach bestem Wissen und Gewissen handgepinselte Taufkerze? Danke noch mal für die Tips!


Gezählt wird ab

jetzt. Dank Godany habe ich einen Counter, Mann was bin ich stolz.

Wer hätte das gedacht?

Da bekommt mein Vater, der ja bisher durch massives Desinteresse an Little Q. beeindruckte, ihn noch eher zu sehen, als meine Mum, die ja wie erwartet auch in den Herbstferien nicht zu Besuch kam. Auch gut.

Warum

reden eigentlich alle, wirklich alle Schweizerinnen und Schweizer mit mir Hochdeutsch und mit Little Q. Dialekt?
Hallo, ich verstehe Dialekt, Little Q. versteht noch nicht mal richtig Hochdeutsch!

Nackte Frauen auf der Strasse

begegnen einem wohl immer dann, wenn man sie gerade nicht brauchen kann (ich überlege gerade, wann das der Fall sein könnte..).
Ich war also gestern im strömenden Regen bei gefühlten 0°C auf dem Heimweg von meinem wöchentlichen Spaziergang mit meiner Krankenhauszimmerkollegin, im Sauseschritt, da Little Q. noch gestillt, gewickelt, in sein Fleece und ins Tragetuch gepackt werden musste, und das alles innert (ich liebe diese Schweizer Ausdrücke) einer halben Stunde, da wir doch wieder mal Krippenbesichtigungsterminhatten (war bisher übrigens mein Favorit, typischerweise auch die teuerste).
Zurück zum Thema: kurz vor daheim kommt mir eine ältere Dame entgegen, mit nichts bekleidet als einer Packung Zigaretten in der Hand. Ich gebe zu, mir sind fast die Augen rausgefallen und ich habe mich nicht getraut, sie zu fragen, ob alles in Ordnung ist (war es ja offensichtlich nicht.). Weiterhin gebe ich zu, dass ich zuhause erst mal den Hübschen angerufen habe, um mich zu vergewissern, dass es wirklich meine Pflicht als Bürgerin und Mensch sei, die Polizei anzurufen, obwohl ich es doch so eilig hatte. Ja, war es, so habe ich also bei der Zentrale der Kantonspolizei angerufen (für einen Notruf schien es mir dann doch nicht kalt genug und ausserdem war sie ja bis auf die fehlenden Kleider unversehrt, sie war auch nicht so knackig, dass sie evtl. ein Verkehrschaos ausgelöst hätte).
Die Reaktion der Dame in der Vermittlung war (für mich als nicht mal Papierlischwyzerin) typisch schweizerisch: "Ahja, Moment, ich verbinde..." (Mit wem, dem Departement für entlaufene nackte Frauen?). Wie auch immer, durch mein zögerliches Vorgehen habe ich es anscheinend verpasst, die erste mit dieser Meldung zu sein, der zuständige Beamte meinte nur lapidar "Merci vielmol, mir hänt sie scho."
Also, merke, nackte Frauen der Polizei melden geht eigentlich ganz schnell, man muss nix grossartig ausfüllen. Mach ich doch jederzeit wieder gerne.

Zu viel Zeit

nicht wirklich, aber als gestern der kleine Mann um halb acht ins Bett verschwunden war und der grosse Mann zum Sport, bin ich wie mit Hummeln im Hintern durch die Wohnung getigert: "Badewanne? Was ist wenn der Kleine mittendrin aufwacht? Advenskranz basteln? Bastelzeug ist im Kinderzimmer. Surfen? Irgendwie nicht richtig Bock. Telefonieren? Keine Lust auf Ratschen. Fernsehen? "The Kid" dauert dann auch wieder so lang...." Was ich dann gemacht habe? Einen Gurkensalat, die Taufkerze fertig (Beweisfotos kommen noch), mit Katze auf dem Bauch auf dem Sofa gelesen und eingeschlafen.
Sieht so aus, als ob ich erst mal wieder lernen müsste , mich mit mir selber zu beschäftigen. Im Moment schläft er übrigens schon wieder. Und ich beschäftige mich.

Mittwoch, November 16, 2005

Die Qual der Wahl

haben wir jetzt mit denKrippen....
Da heisst es abwägen: Montessori-EmmiPickler-antroposophisch angehauchte Pädagogik vs. sterilen (sauberen!) Neubau, Altenheimküchenesseen vs. selbstgekochtes Bioessen vs. Novartiskantinenfood, eigenen Garten vs. Zoobesuche (stimmt nicht, in den Zoo gehen alle), und dazu ein Bauchgefühl, das Little Q. überhaupt nicht hergeben will.
Wir sind also auf einigen Wartelisten, preislich nehmen sich die besichtigten Krippen alle nix, auf dem Weg liegt keine (ausser einer von uns wird versetzt), Parkplätze gibt es vor keiner....
naja, wir haben ja noch Zeit.

Montag, November 14, 2005

Dax lernt auch

nämlich die Trockenfutterdose mit der Nase zu öffnen...

Umfrage

weil ich ja nicht in der Lage bin, einen Counter zu installieren und ausserdem noch viel neugieriger:
Wer liest denn hier alles mit?
Ich weiss ja mittlerweile, dass ich nicht mehr nur ins Nirvana schreibe, einige kenne ich von den Comments, aber der Rest?
Outet ihr euch? Mir zuliebe?

Verschnupfter Rollmops

Good News: Little Q. rollt (vom Rücken auf die Seite und mit ganz wenig Hilfe von da auf den Bauch)
Bad News 1: er will auf der Seite schlafen, rollt aber immer wieder auf den Rücken zurück, d.h. weinen...
Bad News 2: er hat Schnupfen und Husten, d.h. noch mehr weinen...Und so kamen wir zur schlechtesten Nacht seit langem...
Jetzt liegt mein verschnupfter Rollmops also rollenwollend auf der Krabbeldecke: man schleudert sich zur Seite, jammert, weil es schwierig wird, mit ein bisschen Hilfe von Mama kommt man auf den Bauch, will da aber gar nicht liegen, jammert also, wird wieder auf den Rücken gerollt, will aber doch rollen, jammert also wieder.... etc.
Ansonsten geht´s uns gut, der Tip von der Kinderärztin, Muttermilch in die Nase zu tun, kam allerdings nur mittelgut an...

Freitag, November 11, 2005

Der kleine Mann wird gross

Nicht nur, dass er seit zwei Nächten im eigenen Zimmer schläft, nein, gestern hat er sich das erste Mal einfach so ins Bett bringen lassen.
Der Kommentar des Hübschen: "Nach 25 Minuten "Schlaf, Quinni, schlaf" wäre mir auch zum Einschlafen langweilig"
Dabei habe ich doch den Text variiert, vom Klassiker mit Schafen und Bäumelein über "Die Katze springt ins Bett hinein" und "Da zuckt ja immer noch ein Bein".....
Und jetzt schläft er schon wieder, kaum zu glauben.
Hach, und dann ist Freitag, wir sind zum Buschitreff incl. Mittagstisch (Öpfelchüechli, mhmmmmm) angemeldet, sofern der kleine Mann geruht vor 12 aufzuwachen), danach holen wir den Papa vom Explosionskurs ab, leihen ein Video aus und dann ist Wochenende...

Ein Zeichen

dass der Mutterschutz bald zum Urlaub wird: über eine Woche meine Firmenmailbox nicht abgerufen (gar nicht drangedacht) und schon ist sie seit Tagen "over size limit"....
Schön!

Donnerstag, November 10, 2005

Fang das Stöckcken

Das letzte oder vorvorletzte Stöckchen von Ute:
1. Ab ins Archiv und dort den 23. Artikel finden.
2. Den 5. Satz dieses Artikels posten.
3. Das Stöckchen in fünf Teile zerbrechen und entsprechend vielen Menschen vor die Füße werfen
Nun denn...Man verzeihe mir, Beitrag 23 hat nur einen Satz, deswegen hier der 5. aus Beitrag 24: "Dummerweise ist das auch am Samstag, eine Dreiviertelstunde nach dem PEKiP."...
Un ddas Stöckcken bleibt in fünf Teilen hier liegen, weil der kleine Mann aufwacht......

Themaverfehlung

Milch in der Mikrowelle warmmachen für Latte Macchiato: geht super.
Mit Grillfunktion nicht. Gibt aber schöne Brandblasen an den Lippen vom gratinierten Glasrand. Die werden aber von der praktischerweise noch kühlschrankkalten Milch gut gekühlt.....
Mann, ich habe heute nacht doch sechseinhalb Stunden geschlafen, da sollte sowas nicht passieren!

Yogi-Bear is back

erstes Mal wieder Yoga,
erstes Mal wieder Klettern
Little Q. das erste Mal im eigenen Zimmer schlafen lassen....
life is great!

Mittwoch, November 09, 2005

Ich hasse Gingkos

bzw. Gingkofrüchte bzw. Leute, die Gingkobäume so in den Garten pflanzen, dass die Früchte auf den Gehweg fallen, sie dort nicht wegkehren, so dass ich schon seit Wochen durch die gärende Matsche fahre und den Gestank an den Kinderwagenrädern habe.

Dienstag, November 08, 2005

Pustekuchen

Da dachte ich, mich könnte nix mehr umhauen, als Little Q. und ich den 8-Wochenschub so locker flockig weggesteckt haben. Tja, aber heute, nach vier Tagen 12-Wochenschub, habe ich das erste Mal, seitdem er fünf Wochen alt ist, mal ganz kurz wieder geheult.
Ich bin heute nacht wieder alle anderthalb Stunden wach geworden, weil er, naja, gar nicht unbedingt geweint hat, sondern eher so geächzt und gestöhnt (beim Reinschauen hat sich auch gezeigt warum: das Drehen auf den Bauch übt man am besten in Ruhe im Dunkeln, so ist er also total verdreht da in seinem Bettchen geklemmt....) und ab und zu auch gequakt, aber nix, was sich nicht mit einmal Bauchreiben und evtl. Nuggi nicht beheben liesse.
Trotzdem war ich heute morgen super gerädert und habe drauf gehofft, dass wir zwei es uns im Bett wieder gemütlich machen können, sobald der Hübsche weg ist. Pustekuchen, der kleine Mann wollte Rollen, Fuchteln, Reden..... nur nicht schlafen. Und zwar so lange nicht, bis ich dann hellwach war und bereit, aufzustehen. Da klappten dann natürlich die Rolläden runter und es wurde noch eine ganze Stunde gepfust.
Keine Ahnung, ob es besser wäre, wenn er mittlerweile in sein eigenes Zimmer umziehen würde. Vermutlich würde ich durch seine Geräusche nicht mehr aufwachen, aber trotzdem alle halbe Stunde rüberlaufen, um zu sehen, ob er noch lebt. Mir tut nämlich die Vorstellung noch in der Seele weh, dieses kleine Wesen ganze vermutlich 10 Meter von mir entfernt schlafen zu legen.....andererseits kann dieser Schub ja auch nicht mehr ewig dauern, oder?

Montag, November 07, 2005

A wet sheep in my batreoom

Tja, Little Q. hat bei der Disziplin "Morgens um sechs weitpinkeln, wenn der Papa die Windel schon aufgemacht hat und gerade nicht aufpasst" unseren "Ludde" getroffen. Der trocknet jetzt, mit Feinwaschmittel gewaschen und der Katzenbürste gebürstet über der Heizung. Und riecht. Nach nassem Schaf.

Wieder mal im Flug vergangen

das Wochenende.
Da der Vater des Hübschen am Samstag Geburtstag gehabt hätte, kam die ganze Geschichte natürlich wieder hoch (nicht, dass sie jemals weg gewesen wäre). Ich habe mich ein bisschen wie bei einem Eiertanz gefühlt: was sage ich, ist es besser, was zu sagen, oder rührt das noch mehr auf? Andererseits will ich auch nicht, dass er denkt, ich wäre drüber weg oder mir wäre es egal.
Das Ganze mit einem Little Q. mitten im 12-Wochenschub, was mir von Samstag auf Sonntag maximal anderthalb Stunden Schlaf am Stück erlaubte.....
Zur Stimmungsaufhellung ;-) haben wir uns dann am Samstag abend noch "Die letzten Tage der Sophie Scholl" angesehen, einen irrsinnig intensiven Film... Am heftigsten fand ich die letzten Sekunden, die im absoluten Dunkel nach der Hinrichtung stattfinden.....
Tja, und ansonsten bin ich am Organisieren, machen und tun für die Krippensuche und die Taufe an Neujahr...naja, langweilig wird´s nicht ;-)

Freitag, November 04, 2005

naja

immerhin schnell kam die Antwort...

Guten Tag,
Danke, dass Sie sich Zeit genommen und uns geschrieben haben, denn Fahrgastreaktionen sind uns sehr wichtig.
Vorerst freut es uns sehr, dass Sie (zumindest bis anhin) zu den zufriedenen und regelmässigen Nutzern von Bus und Tram zählen.
Zu der Situation mit Niederflur: Wir (die BVB) bieten auf sämtlichen Linien Niederflureinstieg an, d.h. wir haben genügend Fahrzeuge, um diesen Service anbieten zu können. Nun ist die Situation mit den Trams diesselbe wie bei Autos: Revisionen müssen durchgeführt werden (schon aus Sicherheitsgründen), unerwartete Defekte führen zu Ausfällen, Standtage der Fahrzeuge müssen eingehalten werden etc. In solchen Situationen müssen wir auf älteres Rollmaterial zurückgreifen. Unsere Depots haben zwar Anweisung, wenn immer möglich nicht zwei hintereinanderfolgende Kurse ohne Niederflur einzusetzen, gewisse Rahmenbedingungen machen uns aber "einen Strich durch die Rechnung": beispielsweise kann auf der Linie 3 nicht jede beliebige Kombination von Fahrzeugen und Anhängern eingesetzt werden wegen der Steigung. Und so können eben Situationen entstehen, wie Sie sie beschreiben. Wir haben volles Verständnis dafür, dass dies für Sie ärgerlich und unbefriedigend ist. Ärgerlich ist dies auch für uns, jedoch leider nicht zu vermeiden.
Zu Ihrem Vorschlag: Die Stange bei den Türen zu entfernen ist aus sicherheitstechnischen Gründen nicht möglich. Erlauben Sie uns hier bitte auch die Bemerkung, dass gerade ältere Menschen auf diesen Handlauf angewiesen sind.
Diese Antwort wird Sie ziemlich sicher nicht zufriedenstellen. Glauben Sie uns aber bitte, dass wir Alles unternehmen, unseren Fahrgästen den bestmöglichen Service zu bieten.
Für Ihre bisherige Treue danken wir Ihnen und freuen uns, Sie auch weiterhin zu unseren Kunden zu zählen.
Es grüsst Sie freundlich
...
hmpf

Und alles nur, weil ich dich liebe...

So kam ich nämlich vor zwei Jahren zu meinem neuen Nachnamen.
Ja, ich wusste, wenn ich meinen guten alten vierbuchstabigen Nachnamen aufgeben würde, wäre ich einerseits die dummen Witze los (Kaum vorstellbar, dass ein Prüfer namens Fick, also selber geschlagen, es geschafft hat, viermal in einer halbstündigen Prüfung den Witz zu reissen :"Jetzt müssen Sie aber wirklich mal denken, aber das sollten Sie ja können, mit dem Namen...."), andererseits müsste ich immer buchstabieren.
Da kommt es dann zu so fast schon coolen Begebenheiten wie beim Transporterreservieren bei Ikea: "Soll ich buchstabieren? Gustav, Siegfried, Theodor, Ökonom, Theodor, Theodor, Martha, Anton Ypsilon, Richard." "Okay, und der Nachname?", andererseits wird man auch toleranter. Von Spöckmeier über Götzmeier nehme ich ja alles und mit dem Mayr hintendran bin ich sowieso flexibel.
Wenn aber Telefonmarketingleute hier anrufen, die sicher eine abzuarbeitende Namensliste vor sich liegen haben, kann ich doch erwarten, dass sie sich vor dem Wählen eine Variante des Namens zurechtlegen und nicht anfangen "Guten Morgen, Frau Sch.... Gschhh.....Meier, ich bin von der Firma soundso und möchte Sie über unser neues Produkt informieren....".
Als heute zum dritten Mal die Tussi von "Wir Eltern" angerufen hat (okay, ich bin selber schuld, dass ich die Felicitas-Tante ins Haus gelassen habe) und mich "Frau Gastmarie" genannt hat, war es zuviel und ich hab ihr einfach aufgelegt.

Donnerstag, November 03, 2005

Ins Nirvana

eines Kontaktformulars auf der BVB-Homepage eingetragen:
Sehr geehrte Damen und Herren,
bisher habe ich mich immer zu den zufriedenen, regelmässigen Nutzern von Bus und Tram der BVB gezählt.
Seit der Geburt meines Sohnes im August hat sich das jedoch rapide geändert. Seit August bin ich also praktisch nur noch mit dem Kinderwagen unterwegs. Obwohl wir kein übermässig breites Modell haben (Hartan Racer XS), kann ich nur Tramwägen mit "Sänfteneinstieg" benutzen. Die Treppeneinstiege, auch mit dem Kinderwagensymbol, in den älteren Waggons sind einfach um mindestens fünf bis 10 Zentimeter zu schmal.
Da sich mir das System, nach dem die Züge (besonders Linie 1 und 3) mit "Sänftenwaggons" ausgestattet sind, noch nicht erschlossen hat, ist es bei mir im Moment Glückssache, ob ich pünktlich zu einem Termin komme, wenn ich auf das Tram angewiesen bin.
Es kommt durchaus vor, dass ich bis zu drei Züge abwarten muss. Gerade in der kommenden kälteren Jahreszeit, wo es nicht mehr so angenehm ist, weitere Strecken zu Fuss zu gehen, finde ich das sehr schade.
Wäre es nicht möglich, jeden Zug mit einem "Sänftenwaggon" auszustatten oder wahlweise das Mittelgestänge in den Treppeneinstiegen zu entfernen?
Ich bin mir sicher, dass ich nicht die einzige BVB-Nutzerin mit diesem Problem bin.Ich hoffe auf eine Stellungnahme Ihrerseits.
Viele Grüsse
etc.
Mal sehen, ob was zurückkommt.
Ob die wohl in ihren Akten haben, dass ich damals vor drei Jahren einen ihrer Busse angefahren habe?

Mal kurz nachgedacht,

als ich das Geburtstagspäckchen für meinen Dad mit Basler Herbschtmäss-Spezialitäten fertig gepackt habe: wann habe ich das letzte Mal von ihm ein Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk bekommen? Klar, das klingt jetzt wie das "material girl" par excellence, aber ich mache mir jedes Mal, Weihnachten, Geburtstag und zum Vatertag die Mühe und packe ihm ein Päckchen (zB Weihnachtsplätzchen nach China...) und von ihm kommt ein höchstens ein Anruf oder die Ankündigung der Jahresendmeditation.
Naja, vermutlich sollte mich der unbestellte chinesische Schrank für alles entschädigen.... das gute Stück wollte übrigens keiner bei ebay, also haben wir ihn dem Vater des Freundes von Schwester 3 geschenkt, der ein chinesisches Zimmer einrichtet... hoffentlich verklagt er uns mal nicht wegen der Spätfolgen vom Formaldehyd...
Egal, ich bringe das Päckchen jetzt zur Post, weil ich fast so gerne, wie ich Päckchen bekomme, auch welche verschicke. Punkt.

ist es denn so schwer,

für ein Unternehmen von angeblich Weltrang, einen zuverlässigen Remote-Zugang für mein Laptop einzurichten? Unter zuverlässig verstehe ich, dass nicht alle zwei Wochen ohne Vorwarnung ein anderer Fehler auftritt, die es nötig macht, das Scheissding zur IT-Abteilung zu schleppen.

Mittwoch, November 02, 2005

Krippentourismus

Tja, wenn ich was angehe, dann richtig. Dementsprechend habe ich uns gestern bei den drei für uns in Frage kommenden Krippenplatzvergabestellen angemeldet und zusätzlich noch eine Liste von privaten, die für uns in Frage kommen.
Legendär in diesem Zusammenhang das Unwissen der bei unserer Firma zuständigen Dame..... keine Ahnung von nix.
So werden wir als in den nächsten Wochen pro Woche zwei Krippen besichtigen, mal sehen, was dabei rauskommt. Leider sieht es wohl so aus, dass die von mir präferierten Tage Montag/Mittwoch sehr begehrt sind, besser wäre Donnerstag/Freitag. Naja, auf Freitag arbeiten habe ich eigentlich keine Lust und Dienstag und Donnerstag sind doch unsere Kinderarzttage.
Mal sehen, wir sind ja eigentlich früh genug dran. Und so erfahren wir hoffentlich auch bald, was anthtroposophisch im Krippenalltag bedeutet. Bisher weiss ich nur, dass Babies bei den Antroposophen immer Mützchen aufhaben, aber das kann es ja nicht gewesen sein.
BTW: woran merkt man mir an, dass ich mein Kind nicht in das "Bilingual Montessori Children's House" schicken möchte? Stimmt ja, aber sieht man mir das so deutlich an?
Gute Nachricht: zwei Tage Krippe kosten übrigens doch weniger als unsere Wohnung ;-)